Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Doch kein 3-G bei der DurchreiseTransit durch Slowenien bleibt doch auflagenfrei

Bis mindestens zum 15. August hat Slowenien die Pflicht eines 3-G-Nachweises bei der Durchreise ausgesetzt. Ursprünglich hätte die Regelung morgen in Kraft treten sollen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Für die Durchreise durch Slowenien wird die 3-G-Regel ab 15. Juli nun doch nicht angewendet. Die slowenische Regierung hat am Mittwoch beschlossen, dass Transit und internationaler Warenverkehr bis zum 15. August weiterhin zu den Ausnahmen zählen, was eine auflagenfreie Einreise ermöglicht.

Die bisherigen Ausnahmen für Personen im Transit und Gütertransport werden somit verlängert. Nach Wirbel und Mahnungen, dass die Anwendung der 3-G-Regel zum Chaos an den Grenzübergängen führen würde, hat die Regierung im letzten Moment die Ausnahmen für die beiden Kategorien doch beibehalten.

Somit wird die Durchreise durch Slowenien, etwa nach oder von Kroatien, weiterhin auflagenfrei erfolgen können. Reisende müssen das Land in dem Fall aber nach spätestens zwölf Stunden wieder verlassen. Dabei muss man den Behörden nachweisen können, dass man tatsächlich im Transit sei, hieß es.

Ursprünglich hätten ab 15. Juli alle Einreisenden einen Nachweis darüber mitführen müssen, dass sie entweder geimpft, getestet oder genesen sind. Ausnahmen waren lediglich für begleitete Kinder unter 15 Jahren und Landwirte, die ihr Land auf beiden Seiten der Grenze bearbeiten, vorgesehen.

Kommentare (15)
Kommentieren
Stemocell
6
29
Lesenswert?

Gut, dass sich alle einig sind.

Unlängst mehrfach über die italienische bzw. slowenische Grenze gefahren, Fazit:
Nicht ein einziges Mal kontrolliert worden, obwohl der Homepage des deutschen auswärtigen Amtes zu entnehmen ist, dass man derzeit ohne 3G bzw. online-Registrierung nicht nach Italien kommt.
Ähnliches Bild in Slowenien, obwohl in Beherbergungsbetrieben eigentlich ebenfalls 3G gilt, musste ich beim Einchecken lediglich meine Buchungsbestätigung vorweisen. Erst bei der Einreise nach Österreich wurde ich von 2 Bundesheersoldaten kontrolliert, die bei 35 Grad FFP2 Masken trugen, obwohl sie dies eigentlich gar nicht mehr müssten.
Dieser Zirkus muss sofort beendet werden, andernfalls sehe ich schwarz für die Zukunft der europäischen Union.

Ba.Ge.
10
4
Lesenswert?

Auch an zb der kroatische Grenze

.,sowie im Land, war die Überprüfung ebenso nicht vorhanden 🤷🏼‍♀️
Aber was soll man machen? Einsperren lassen wir uns ja zurecht nicht, nur blöd, dass die meisten offene Grenzen leider als Aufforderung, zu urlauben, sehen.

Jetzt ist noch zu früh dafür. Offene Grenzen sind schön und für Familienfeiern oder so womöglich auch okay, aber für den Urlaub bietet Österreich natürlich auch heuer noch (fast [-Meer]) ebenso schöne Möglichkeiten. Warum begreifen das zu viele nicht?

ialiofen
0
2
Lesenswert?

In Österreich

kann man sich natürlich nicht anstecken........ Ihre Logik möchte ich verstehen.

Ba.Ge.
0
0
Lesenswert?

Sicher

kann man sich auch in Österreich infizieren, aber die Gefahr vor Mutationen sind wahrscheinlich in ärmeren Ländern höher (noch weniger Impfungen) - kommt natürlich drauf an, wo man hinfährt und ich sehe natürlich auch die Notwendigkeit der Urlauber gerade in ärmeren Länder. Blöd, aber wie man hört sind halt leider nicht wenige, der Neuinfektionen, auf Urlauber zurückzuführen…

Ba.Ge.
0
0
Lesenswert?

Hab ich das jemals anders behauptet?

Ihr Leseverständnis möchte ich verstehen 🤔

plolin
1
19
Lesenswert?

.....denn sie wissen nicht,

was sie tun

darumprüfe
0
5
Lesenswert?

Das ist die Regierung Janša.

Die beschließt seit dem 13. März 2020 andauernd irgendwelche Änderungen über Nacht im Umlaufverfahren und produziert so nur Verwirrung.

madermax
16
21
Lesenswert?

Reisen durch Europa…

Derzeit ein Spaß. Musste vor 2 Wochen beruflich von Ö nach DE, bis LUX und BE und retour nach Ö. Hab mich brav vor Antritt über alle lokalen Vorschriften und Reisebeschränkungen informiert. Während der Reise waren 50% der Vorschriften wieder obsolet oder abgeändert…

Danke EU…

styrianprawda
3
4
Lesenswert?

@madermax

Die EU ist schuld, wenn die jeweiligen Regierungen machen, was ihnen passt?

dude
0
9
Lesenswert?

Die einzelnen Staaten verfolgen ihre jeweiligen Eigeninteressen und

... untergraben dadurch eine europa-einheitliche Lösung, die definitiv notwendig wäre!
Natürlich könnte man sagen, dass die EU zu schwach sei. Aber die EU ist lediglich so stark, wie dies ihre Mitgliedsstaaten zulassen. Und die meisten davon lassen leider nicht viel zu...
Daher bitte die Kirche im Dorf lassen und nicht alles Unangenehme und Schieflaufende der EU zuschieben!

HoellerP
3
9
Lesenswert?

...

Genau, die böse EU

SagServus
2
29
Lesenswert?

Danke EU…

Blöd halt wenn die EU in diesen Dingen keine Entscheidungshoheit hat und jeder Staat sein eigenes Süppchen kochen kann.

aToluna
18
1
Lesenswert?

Slowenien - Transit 14.07.2021 Bundesministerium

Transit: bis 14.07.2021 ohne Einschränkungen möglich. Ab dem 15.07.2021 gilt die 3-G-Regel auch für den Transit.
Deutschland - Ausweriges Amt. 14. 07. 2021
Auch die Durchreise durch Slowenien ist mit Wirkung vom 15. Juli 2021 nur noch unter den unter Einreise beschriebenen Voraussetzungen möglich.

ck1978
0
18
Lesenswert?

:-)

Dann wird das BMI die Info noch nicht aktualisiert haben. Geht ja im Artikel genau darum, dass es nun doch für Transit nicht gefordert wird.

aToluna
0
2
Lesenswert?

Slowenien - Transit

BMI stand heute 13 Uhr.
SeaHelp News
Wie am 14. Juli 2021 gegen 13.00 h seitens der slowenischen Regierung gemeldet wurde, entfällt die Pflicht, für den Transit durch Slowenien bei der Rückreise aus Kroatien einen aktuellen Corona-Test vorweisen zu müssen. Diese Meldung sollte Urlauber, aber auch Boots- und Yachteigner sowie Chartergäste, die sich derzeit in Kroatien aufhalten und nach dem 15. Juli 2021 die Rückreise nach Österreich oder Deutschland planen, merklich beruhigen.