Süßes Erfolgsrezept des ApitourismusDas große Summen in Slowenien

Schlafen bei den Bienen, Wohnen in Honigwaben-Apartments, Atemtherapie im Bienenhaus: Mit Apitourismus hat Slowenien ein innovatives Nischenangebot gestartet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Neuester Schrei ist das Schlafen in der Honigwabe, wie es im Honigdorf in Mozirje im Savinja-Tal möglich ist © JOST GANTAR
 

Wo sieht man, wie der Teufel die Zunge einer Frau am Schleifstein schärft? Und wo die „Weibermühle“, mit der der Teufel eine alte Frau in eine junge verwandelt? Auf den bunten Bienenstock-Stirnbrettern, die seit Jahrhunderten die Bienenhäuser in Slowenien zieren und neben dem Zweck, die Stöcke zu kennzeichnen, auch eine apotropäische Aufgabe hatten: Sie sollten böse Geister abwehren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.