AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Workout über den WolkenMit diesen Übungen bleibt man auf Langstreckenflügen fit

Damit man nach zehn Stunden nicht komplett zerknittert aus dem Flieger steigt, sollte man sich mit einigen Übungen fit halten. So geht's.

© Tropical studio/stock.adobe.com (Denis Moskvinov)
 

Generell empfiehlt es sich vor dem Abheben zu einem Langstreckenflug die Rückenlehne senkrecht einzustellen und die Füße gleichmäßig auf dem Boden zu platzieren. Für eine bessere Stabilität bzw. zur Unterstützung der Wirbelsäule sollte ein kleines Kissen, dass an Langstreckenflügen ohnedies jedem Fluggast gratis zur Verfügung gestellt wird, hinter den Rücken geschoben werden.

Damit man nach zehn Stunden nicht komplett zerknittert aus dem Flieger steigt, sollte man sich mit einigen Übungen fit halten. Für sie alle gilt: Die Spannung für rund 10 Sekunden halten und während der Anspannung auf eine regelmäßige Atmung achten. Anschließend die Muskeln locker lassen und doppelt so lange entspannen. Jede Übung zwei bis drei Mal wiederholen und dazwischen ab und zu strecken.

  1. Sitzballet wie eine Prima-Ballerina. Diese Übung kann in aufrechter Haltung bequem im Sitzen vorgenommen werden. Nach vorne auf den Sitz setzen und die Beine dabei ausstrecken, dann die Fersen von sich wegschieben, die Zehen heranziehen. Diese Übung einige Male wiederholen, abschließend die Füße frei rotieren – das fördert die Durch­blutung und entspannt die Waden.
  2. Der Wendehals. Für die seitliche Dehnung des Nackens mit geradem Rücken an die Kante des Flugzeugsitzes setzen. Jetzt den Kopf zur Seite Richtung Schulter neigen, bis eine Dehnung in der Nackenseite zu spüren ist. Dann die Seite wechseln. Ruckartige Bewegungen sind zu vermeiden. Zur Verstärkung der Dehnung kann auch mit der Hand an den Kopf gegriffen werden und ihn im Anschluss sanft zur Seite ziehen. Die Dehnung einige Sekunden fühlen und dann zur anderen Seite wechseln.
  3. Der Knieheber. Diese Übung kann ebenfalls in aufrechter Haltung bequem im Sitzen vorgenommen werden. Hierzu die angewinkelten Füße in Richtung Oberkörper anheben. Die Übung im Wechsel links und rechts 30 Mal pro Seite ausführen.
  4. Mach dich lang wie ein A-340. Im aufrechten Sitz die Arme nach oben strecken und die Finger ineinander verschränken. Die Handflächen zur Decke drücken, die Schultern bleiben dabei entspannt, der Kopf aufrecht. So dehnt und räkelt man sich von links nach rechts. Im Wechsel streckt man die Arme auch nach vorne und drückt sie in Brusthöhe von sich weg.
  5. Der Schulterzucker. In aufrechter Sitzposition die Schultern hochziehen. Für einige Sekunden oben halten, kräftig ausatmen und dabei sinken lassen. Danach jede Schulter abwechselnd nach oben ziehen, zum Schluss noch einige Male mit jeder Schulter vorwärts und rückwärts kreisen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.