AM GÜNSTIGSTEN IN VIETNAMStrandtage kosten weltweit zwischen 13 und 80 Euro

Der teuerste Strand liegt in Neukaledonien, der billigste in Vietnam.

© FOTOLIA
 

Ein Tag am Strand gehört für viele Menschen zu einem gelungenen Urlaub dazu. Die Preise dafür können aber merklich variieren. Der teuerste Strand befindet sich laut dem aktuellen Strandpreisvergleich des Reiseportals Travelbird auf Neukaledonien. Dort kommt man für einen Tag auf fast 80 Euro. Den billigsten Strand findet man in Vietnam, dort braucht man pro Tag gerade einmal gute 13 Euro.

Um den Gesamtpreis für einen Strand zu berechnen, hat Travelbird die Preise von fünf wichtigen Dingen, die zu einem Strandtag dazugehören, sowie mögliche Extrakosten wie dem Eintritt und der Gebühr für Sonnenliegen und Sonnenschirme zusammengerechnet. Inkludiert wurden auch die Preise für eine Tube Sonnencreme (200 ml), eine Flasche Wasser (500 ml), eine Flasche Bier (33 cl), ein Mittagessen (Getränk, Hauptspeise und Dessert) und ein Eis. Die Summe der Kosten ergab die Gesamtkosten und damit auch die Platzierung.

Neukaledonien am teuersten

Mit 78,57 Euro ist der Strand Anse Vata auf Neukaledonien der exklusivste und teuerste Strand der Welt. Der italienische Strand Finale Ligure belegte mit 76,59 Euro Platz zwei der teuersten Meeresufer, der Yonaha Maehama Beach in Japan mit 70,32 Euro Platz drei.

Die günstigsten Strände findet man laut Travelbird allesamt in Vietnam. Platz eins der billigsten Strände belegt der Cua Dai Beach (13,44 Euro), Platz zwei der City Beach (14,47 Euro) in der Region Nha Trang und Platz drei der Long Beach (16,03 Euro) von Phu Quoc. Auch der bekannte Benaulim Beach im indischen Goa ist mit 17,25 Euro pro Tag durchaus erschwinglich.

Kommentieren