Das Leihauto entwickelt sich immer stärker zum wesentlichen Kostenpunkt im Urlaub – umso mehr lohnt sich ein Preisvergleich vorab! Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich haben Preise von 6 Mietwagenfirmen für 18 beliebte Urlaubsziele in der ersten Augustwoche 2022 im Internet recherchiert. Neben den griechischen Inseln, Zypern, Spanien, Sardinien und Sizilien wurden auch gefragte Anmietstationen in Portugal, Frankreich und Kroatien in die Erhebung aufgenommen.  Gesucht wurde die günstigste verfügbare Autokategorie inklusive aller Steuern, unlimitierter Kilometer, sowie Vollkasko- und Diebstahlversicherung und Navigationssystem.

Hier geht es zur konkreten Auswertung der AK:

Die Günstigsten und die Teuersten

  1. Das günstigste Leihauto ohne Selbstbehalt im Vergleich fand sich in Zypern um 310 Euro, am teuersten war Sardinien mit einem Wochenpreis von 1197 Euro.
  2. Den größten absoluten Preisunterschied wurde in Palermo mit 358 Euro festgestellt und prozentuell war die Differenz auf Korsika mit 65 Prozent die größte.
  3. Die Preiserhöhung im Vergleich zum Vorjahr 2021 betrug im Durchschnitt 45 Prozent. In Malaga und Madeira stiegen die Preise auf mehr als das Doppelte. Gleichgeblieben sind die Preise auf Korsika, Gran Canaria und Sardinien.

Bei der Wahl des Mietautos sollte unbedingt auch der Selbstbehalt bei der Versicherung berücksichtigt werden. Dieser liegt bei den Angeboten zwischen Null und 2086 Euro, die im Falle eines Versicherungsschadens vom Mieter bzw. von der Mieterin zu bezahlen sind. Bei den Autovermietern AVIS, Europcar, Hertz und Sixt kann der Selbstbehalt bei Aufzahlung – entweder sofort bei Buchung oder bei der Anmietstation vor Ort – ausgeschlossen werden.

Ob Sie einen Versicherungsschutz mit oder ohne Selbstbehalt wählen, beeinflusst natürlich den Preis. Der Preisunterschied ist jedoch oft gering: So kostet ein Kia Picanto auf Zypern für eine Woche bei Sixt 327 Euro mit 500 Euro Selbstbehalt - und 357 Euro ohne.

So wird das Mietauto nicht zur Kostenfalle

  1. Lesen Sie den Mietvertrag durch, ob alle wichtigen Punkte enthalten sind: Versicherungssumme, Vollkasko- und Diebstahlversicherung, mit oder ohne Selbstbehalt, Tankregelung, zusätzlicher Fahrer/zusätzliche Fahrerin, Mindestalter der Fahrer und Verhalten im Schadensfall.

  2. Besichtigen Sie das Auto ausgiebig und lassen Sie alle bestehenden Schäden vom Vermieter festhalten.
    Dokumentieren Sie die Schäden zusätzlich mit Fotos.

  3. Dokumentieren Sie auch bei der Rückgabe des Autos etwaige Schäden beziehungsweise lassen Sie sich bestätigen, dass Sie den Mietwagen schadensfrei übergeben haben. Sollte bei Übergabe niemand anwesend sein, machen Sie entsprechende Beweisfotos.