"Ich wohne in einer Gegend, in der einige Autofahrer ständig durch besonders langsames Fahren auffallen", erzählt unser Leser und meint damit Personen, die prinzipiell maximal 40 km/h fahren, obwohl 70 erlaubt wären. "Sie begründen ihr Fahrverhalten damit, dass sie der Umwelt zuliebe weniger Emissionen verursachen wollen", sagt der Mann und möchte wissen, was die rechtliche Basis in diesem Fall ist. "Fällt das nicht unter Verkehrsbehinderung?"