Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schutz- und Sorgfaltspflichten Covid-19 im Feriencamp für Kinder: Wer haftet?

Wenn das Kind mit Covid-19 aus dem Feriencamp zurückkommt. In welchen Fällen Ferienlagerbetreiber und Betreuer haften und auf welche Schutz- und Sorgfaltspflichten von Veranstaltern pochen können.

© (c) Sergey Novikov - stock.adobe.com (Photographer:Sergey Novikov (Ser)
 

Auch wenn alle Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden: Ein gewisses Covid-19-Risiko ist heuer bei allen Menschenansammlungen mit dabei. Auch im Feriencamp. In Graz wurden unlängst ja 130 Kinder vorzeitig von einem Sommercamp nach Hause geschickt, weil es mehrere Coronafälle gab. Eltern haben in Fällen wie diesen gleich mehrere Probleme auf einmal. Zur Sorge um die Gesundheit des Kindes und Quarantäne-bedingte Einschränkungen kommen Fragen wie: Wer betreut jetzt das Kind, das ja eigentlich noch im Camp sein sollte? Bleibe ich auf den vollständigen Kosten für das Camp sitzen? Was mache ich mit dem bereits gebuchten Kinder-Schwimmkurs hinten nach, den ich auch schon bezahlt habe?

Kommentare (4)

Kommentieren
joschat55
0
1
Lesenswert?

Haftung

Bald wird niemand mehr bereit sein ein Feriencamp zu veranstalten.

Limone2
0
6
Lesenswert?

Protzen, aber kassieren ?

Seit Tagen lese ich in der Kleinen Zeitung nur Kommentare der Auflehnung gegenüber der Maskenpflicht, Auflehnung gegen die Vorgaben, zum Schluss gegen die Ampel. Nun kommt noch die Aufforderung der Haftung und des Schadenersatzes. Gegen jede Maßnahme wurde von der Opposition Klage eingereicht, der Gerichtshof hat entschieden, dass die Verordnungen rechtswidrig waren, die persönliche Freiheit eingeschränkt wurde. Bestimme ich, dass ein Kind eine Maske trägt, werde ich des Zwanges verurteilt. Und tue ich es nicht, soll ich Schadenersatz bezahlen. Nun gibt es Gott sei Dank nur noch Empfehlungen. Wo kein Gesetz kein Richter und kein Schadenersatz!!! Wo es nur eine Empfehlung gibt, ist die Selbstentscheidung jedes Einzelnen maßgebend. Auch die Entscheidung mein Kind in ein Feriencamp zu schicken. Und Lösungen für die Eltern hinsichtlich Corona gibt es nun genug in der Zwischenzeit. Vielleicht sollte einmal aufgerufen werden, die Empfehlungen anzunehmen und umzusetzen, vor allem die Oppositionen wären hier einmal gefordert, nicht immer nur dagegen zu reden. Und - was will man mit diverser Berichterstattung erreichen? Die Einrichtungen zu Grunde richten? Und danach wieder über die vielen Arbeitslosen klagen? Es wäre für mich auch einmal wünschenswert, wenn die Kleine Zeitung die positive Seite der Maßnahmen berichten könnte.

jg4186
1
12
Lesenswert?

Risiko bleibt immer

Bei allen Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen - ein Risiko bleibt immer. Besonders in Zeiten wie diesen. Auch wenn alle nach bestem Wissen und Gewissen arbeiten. Gleich mit dem RA zu kommen, hilft nicht wirklich. Sonst werden Ferienlager, außerschulische Kinderarbeit usw. völlig unmöglich. Und das wäre gerade für Kinder ein schwerer Verlust.

hakre
0
14
Lesenswert?

!

Sofort muss man Schuldige suchen, sonst nichts!