Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Future TalkSonnentor-Gründer: "Wenn wir jetzt nicht die Pappn aufmachen, müssen wir dann das Geldbörserl aufmachen"

Nachhaltiger Konsum und klimaschonendes Reisen? Green Washing und der Schwindel mit der Bio-Baumwolle? In der neuen Ausgabe der "Future Talks" blicken wir hinter die Schlagwörter der Nachhaltigkeit.

Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann beim Future Talk der Kleinen Zeitung
Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann beim Future Talk der Kleinen Zeitung © Screenshot
 

Nachhaltigkeit. Jeder redet darüber, aber wer weiß wirklich Bescheid?

In der aktuellen Ausgabe der „Future Talks“ blickt Moderatorin Martina Marx mit drei Experten hinter die Facetten dieses Schlagworts. Clara Leitner von „Fridays for Future“ mahnt etwa zu einer neuen Form des Reisens. „Man wird sich mehr Zeit nehmen müssen und nicht über das Wochenende nach Dubai fliegen.“ Auch Nunu Kaller, Umwelt-Aktivistin und Bloggerin, mahnt zum Umdenken. Es sei vielleicht eine „Gewissenserleichterung, wenn die Menschen in der Corona-Pandemie ihre Schränke ausgemistet haben“, aber sicher nicht nachhaltig, „wenn für jedes aussortierte Leibchen dann wieder drei neue gekauft werden“.

Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann gab den Aktivistinnen Rückendeckung: „Wenn wir jetzt nicht die Pappn aufmachen, müssen wir dann das Geldbörserl noch weiter aufmachen.“

Die weiteren Ausgaben gibt es hier zum Nachschauen:

Was bewegt die Millennials? Welchen Herausforderungen muss sich die Generation der Zukunft stellen? Diese Fragen werden in den "Future Talks" der Kleinen Zeitung und Futter diskutiert. Am 17. Dezember gibt es die nächste Ausgabe zum Thema "Frauenbild der Zukunft". Alle weiteren Infos & Anmeldung unter futuretalks.at

Clara Leitner und Nunu Kaller waren zu Gast bei den Future Talks Foto © Pajmann/Ballguide


Mit der Anmeldung stimme ich den Allgemeinen Nutzungsbedingungen einschließlich der darin geregelten Datenverwendung zu.

Kommentare (15)
Kommentieren
schteirischprovessa
4
5
Lesenswert?

Ist zwar alles schön und lustig,

aber solange der Konsument Produkte kauft, weil sie 20 Cent billiger sind, dafür aber statt regional zu sein, ein paar tausend km Lkw-Transport am Buckel hat, wird sich nichts ändern.
Dafür bleiben die Wertschöpfung im Ausland, ebenso ein Großteil der Sozialabgaben und Steuern. Das schädigt uns Österreicher alle miteinander.. Die paar Cent, die wir uns ersparen, dürfen wir dann an Steuern und Abgaben nachliefern.

heinz31
0
1
Lesenswert?

?

Ich glaube, sie haben sich "verwählt"

georg777
10
18
Lesenswert?

Experten wo ????

Heute ist jeder Experte der sich politisch korrekt verhält - ob er oder sie was vom Thema verstehen oder nicht. Und die Medien machen brav mit, na ja bei der Medienförderung!!!!

Gelernter Ösi
5
8
Lesenswert?

Das ist ja eine neue Reality Show:

Ich bin ein Experte - holt mich hier raus!

lissilein
13
7
Lesenswert?

eh kloa

sicherlich mehr Experte, wenn man sich mit dem Thema hauptberuflich beschäftigt, als als Neidhammel bösartige Kommentare unter einem tollen Beitrag zu posten. Anstatt dass ma bei dem Thema alle zammhalten, verhalten sich a paar so richtig idiotisch!

kukuro05
8
13
Lesenswert?

ja recht hat er!

Aber jeder der die Pappn aufmacht bekommt gleich eine drüber.
Und dann vergeht es einem.
Siehe Postings hier!

heinz31
20
56
Lesenswert?

Expertinnen?

Mit welcher Ausbildung - Studium etc. sind die "Aktivistinnen" plötzlich "Experten"? Nur weil sie, zum kleinen Teil ja sinnvolle, aber meistens abgehobene Forderungen haben, sind sie noch lange keine Experten.

Mein Graz
37
17
Lesenswert?

@heinz31

Welche Ausbildung befähigt DICH, anderen ihr Wissen abzusprechen?

Ich habe etwa noch nicht gelesen, dass du gewissen Usern, die sich hier als Corona-"Experten" ausgeben in die Parade fährst, beim Thema Nachhaltigkeit tust du das aber schon?

heinz31
4
22
Lesenswert?

@auch mein Graz

JA, welche Ausbildung haben die, damit sie "Experten" genannt werden! Und nicht ich, sondern die Medien nutzen immer wieder diese Bezeichnung "Experten".
Forumteilnehmer, die die Coronamaßnahmen kritisieren, nennen sich jedoch nicht selbst "Experten". Im Gegenteil - die ÖR bezeichnen sie fälschlicherweise als Corona-Leugner, um sie schlecht darstellen zu lassen.
Betreffend Nachhaltigkeit habe ich ja geschrieben, daß ich einige Ideen gut finde. Ausserdem bin ich ein Vorbild, was Recycling und Umweltschutz anbelangt.
Aber ich benenne mich nicht als "Experte".
Die eine ist eine Umwelt-Aktivistin und Bloggerin und so sollte sie auch benannt werden.
Und die Leitner ist eine Schülerin und Aktivistin von Fridays For Future. Aber damit noch lange keine Expertin!
Ich bin teilweise ja für die Anliegen, denn ich habe auch Kinder.
Bin ich dann auch ein Experte?

Bodensee
52
69
Lesenswert?

diese sogenannten "Aktivistinnen".......

.........sollen ihre erhobenen Zeigefinger besser wieder senken, sich um ihren Schulabschluss oder um einen Vollzeitjobs kümmern und ihr Möchtegern-Greta-Gehabe in ihren Kinderzimmern oder Studenten-WG zur Aufführung bringen. Diese "angry birds" sind einfach nur lächerlich.

Mein Graz
17
23
Lesenswert?

@Bodensee

Aus welchem Grund fühlen sich manche berufen, mit Angriffen persönlicher Natur auf Personen los zu gehen, die eine andere Meinung vertreten?

Anstatt hier Argumente vorzubringen stellst du Vermutungen und Anpatzungen in den Raum.

RonaldMessics
17
26
Lesenswert?

@Bodensee was ist denn...

..mit ihnen los. Ihr Posting hat weder einen besonders lesenswerten Inhalt, noch kann man enstzunehmende Kritik herauslesen.
Der Bericht bringt eine Meinung, die sehr wohl ihre Berechtigung hat. Ein Leben, dass der Ökologie mehr Rückhalt gibt ist für uns alle besser.
Sie persönlich erinnern mich an die Generation jener, die in den 60er Jahren älter als 30 waren. Die stemmten sich auch erfolglos und zurecht gegen die gesellschaftlichen Veränderungen, beschimpften die Frauenbewegung, hassten die Rolling Stones und teilweise hatten sie ihren Kindern das tragen von Blue Jeans verboten als als Vorbote des Weltuntergangs gesehen.
Schönen Tag noch

Bodensee
1
8
Lesenswert?

ich mag keine "Berufs-Demonstranten".......

........bin aber trotzem kein "Ökologie-Ignorant."

RonaldMessics
4
0
Lesenswert?

Wem sie mögen...

...oder nicht ist für die Sache völlig egal. Oder wollen sie mit ihrer Offenlegung ihrer Einstellung zu Demonstranten nur einen positiven Eindruck bei der Mehrheit schinden.

paulrandig
11
35
Lesenswert?

Bodensee

Das Problem: Wenn alle nur kuschen und das tun, was erwartet wird, nämlich alles so weiter wie gehabt, brav buckeln und ja nicht anecken, geht nie was weiter.