AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LTE-Versorgung

Festnetz-Internet: A1 investiert eine halbe Milliarde

Bei der Festnetz-Internet-Versorgung hinkt Österreich im internationalen Vergleich hinterher. A1 investiert 500 Millionen Euro in den Ausbau und bietet Kunden an, mit dem "A1 Hybrid-Boost"-Modem ihr Festznetz-Internet mit LTE zu beschleunigen.

© A1
 

Der österreichische Kunde will immer mehr Bandbreite für schnelleres Internet und eine bessere Bildauflösung. Allerdings liegt Österreich bei der Festnetz-Internet-Versorgung unter dem OECD-Durchschnitt. Darum will die Telekom-Tochter A1 500 Millionen Euro in den Ausbau investieren und bietet Festnetzkunden an, mit einem "A1 Hybrid-Boost"-Modem ihr langsames Festznetz-Internet mit LTE zu beschleunigen.

Der steigende Bedarf an Bandbreite sei eine Herausforderung in Österreich, da die meisten Häuser mit Kupferleitungen vernetzt worden sein und der Umbau zu den moderneren und besseren Glasfasern extrem kostenspielig sei, erklärte Armin Sumesgutner, A1-Chef für Service Network Planning heute, Freitag, vor Journalisten. In den nächsten Jahren will A1 eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau des Netzes investieren - "mehr als alle Konkurrenten zusammen" - um dem Bedarf der Kunden zu decken. Um bis 2019 70 Prozent der Haushalte mit 100 Mbit pro Sekunde versorgen zu können, will man möglichst viel Glasfasern einsetzen und das Mobilfunknetz 4G/LTE ausbauen. A1 will zudem einen Schwerpunkt auf neue Technologien setzen wie Vectoring, Vplus, G.Fast und 5G.

Neues WLAN-Modem

Das Festnetz-Internet-Netz und das 4G/LTE Netz sollen zwar bald ausgebaut werden, doch derzeit ist die von der Telekom Austria gebotene Bandbreite für vielen Kunden nicht ausreichend. A1 will mit dem neuen Modem "A1 Hybrid-Boost" diesem Problem entgegenwirken. Das neue WLAN-Modem, das man sich ab Montag, 18. Juli bestellen kann, hat neben einem Festnetz-Anschluss auch eine LTE-SIM-Karte, die dem langsamen Festznetzanschluss auf die Sprünge helfen soll.

Besonders davon profitieren würden Gebiete, die auch noch länger nicht mit Glasfaser-Leitungen erschlossen werden können, so Natascha Kantauer-Gansch, A1 Chief Customer Officer Consumer. Doch billig ist das schnelle Internet nicht: 50 Mbit/s werden auf 44,80 Euro im Monat kommen und die schnellste Variante mit 100 Mbit/s wird 59,80 Euro im Monat kosten. Mit diesem neuen Produkt erhofft sich A1 80 Prozent der Haushalte und somit doppelt so viele wie jetzt mit einer Bandbreite von 30 Mbit/s und mehr versorgen zu können.

Kommentare (14)

Kommentieren
Sand2
0
0
Lesenswert?

LTE

In der Branche mehr bekannt als 4G Light

Antworten
AIRAM123
1
1
Lesenswert?

Und noch ein paar Mobilfunkmasten

....

Antworten
semperubique
0
5
Lesenswert?

schon lange nicht mehr so gelacht :-)

da versucht man doch tatsächlich einen alten esel für einen vollblut araber zu verkaufen LoL.
habe DREI (versprochene 50mbit down; 10 up)
speedtests ergaben bei mir immer werte die sogar knapp darüber lagen.
flatrate für € 25,--
wer mehr down/up möchte/braucht ist mit dem teureren paket von 3 auch noch weit besser bedient als bei A1

Antworten
de82d7aede4d72b3fa7937652c0709e9
0
2
Lesenswert?

nein

Ich war 3 Kunde. hab gekündigt weil Internet sehr instabil war. Bin mit a1 auf fiber umgestiegen. Zumindest stabil aber weitweg von Realität. Wann wird es endlich geliefert was versprochen wird?

Antworten
semperubique
2
3
Lesenswert?

ergänzung

wer keine flat braucht nimmt das datenpaket von HOT (hab ich für unterwegs)! bestes preis leistungsverhältnis.

Antworten
einheimischer
2
18
Lesenswert?

das Angebot ist zu teuer.....und das internet geht zu langsam.....es wird nicht gehalten was versprochen wird

Antworten
einheimischer
2
15
Lesenswert?

das Angebot ist zu teuer.....

Antworten
NLoSt
4
9
Lesenswert?

Für was Festnetz-Internet

wenn die Bandbreite sowieso über LTE erreicht wird?

Antworten
redbull
1
2
Lesenswert?

LTE wird es nicht flächendeckend geben. Ich wäre schon froh, regelmäßig 3G zu haben.

Antworten
a39b53ba30cc4cf1977d467e6f94e70c
1
14
Lesenswert?

...

A1 investiert ?? Ist da nicht die "breitband-Milliarde " aus Steuergelder im Spiel ??

Antworten
harry2859
11
10
Lesenswert?

Wechselt den Anbieter

A1- das sind die größten Halsabschneider.

Antworten
killvandsch
1
0
Lesenswert?

Nein

Das ist zum Grossteil EU-Geld aus der "ländlichen Entwicklung" welches eigentlich den Bauern zusteht aber sehr geschickt umgeleitet wird für sinnlose Prestigeprojekte

Antworten
top8
1
25
Lesenswert?

es ist

ja ein witz dass a1 seit jahren glasfaser und unlimitiert werbung macht und dann gehen in graz geidorf max. 10 mbit! Gut das da was weiter geht!

Antworten
top8
3
19
Lesenswert?

wohne

im univiertel in einem altbau hab seit jahren a1 tv und internet, kabel gibts nicht! Ich hab 10 mbit das ist lt. A1 das maximum, und das ist ätzend langsam hoffe da geht bald was weiter!

Antworten