Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Österreichische LagenNeuer Weinatlas: Eine Karte für den guten Schluck

Ein neuer Weinatlas soll die Vermarktung von heimischem Wein ankurbeln. Er enthält detaillierte Informationen zu über 3.500 Einzellagen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wein, Rieden, Lagen, Österreich
© (c) Lunghammer - stock.adobe.com
 

Die Österreich Wein Marketing hat einen digitalen und gedruckten Weinbauatlas gemeinsam mit Wissenschaftern der Universität Wien und weiteren Experten erstellt. Der Atlas enthält unter anderem detaillierte Informationen zu über 3.500 Einzellagen (Rieden). "Unser Ziel war es von Anfang an, unseren Winzern mit den neuen Riedenkarten das beste Werkzeug in die Hand zu geben, um ihre Vermarktung voranzutreiben", so ÖWM-Geschäftsführer Chris Yorke am Donnerstag.

Entwickelt wurden der Weinatlas www.riedenkarten.at und die gedruckten Karten in dreijähriger Zusammenarbeit zwischen ÖWM, dem Institut für Geographie und Regionalforschung der Uni Wien und dem Büro plan+land. Im Auftrag der ÖWM wurden die Daten zu allen österreichischen Weinrieden standardisiert und dann kartographisch umgesetzt.

Die interaktive Suche nach der besten Lage

Auf der Website sind alle gesetzlich festgelegten Weinherkünfte auf einer interaktiven Karte dargestellt. Über jede Wein-Einzellage sind Informationen zu Weinbaufläche, Seehöhe, Hangneigung, Ausrichtung, Durchschnittstemperatur und Niederschlagsmenge verfügbar. Diese Parameter prägen die Qualität und den Geschmack eines Weins. Die steirischen Rieden werden aktuell noch gesetzlich verankert und sollen Ende des Jahres im Weinatlas erfasst werden.

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) begrüßt die Initiative. "Konsumentinnen und Konsumenten wissen nun ganz genau, wo ihr österreichischer Wein herkommt und das sogar bis zur Riede", so Köstinger. Der Präsident des Österreichischen Weinbauverbands, Johannes Schmuckenschlager, erwartet sich viel von den neuen digitalen und gedruckten Riedenkarten. "Unsere Winzer haben damit eine hervorragende Möglichkeit, die Herkunft und Geschichte ihrer großartigen Weine zu erzählen - am Heimmarkt und rund um den Globus", sagte der Weinbauverband-Chef. Dies sei "ein Meilenstein für das Weinbauland Österreich".

Weinrelevante Informationen

Die heimische Weinbranche nimmt mit dem Projekt international eine Vorreiterrolle ein. "Österreich ist dabei das erste Land, das all seine Weinherkünfte von der nationalen Ebene bis hin zur Riede einheitlich zusammenfasst und abrufbar macht - insofern ist der Wein-Herkunftsatlas in dieser Genauigkeit weltweit einzigartig", sagte der Kartograph, Karel Kriz. Er leitete das Projekt an der Universität Wien leitet. "Ein möglicher nächster Schritt wäre es, weitere weinrelevante Informationen wie beispielsweise auch einzelne Rebsorten - vom Grüner Veltliner bis zum Zweigelt - in das System zu integrieren", so Kriz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren