Zumindest eines habe ich mit Anita Šumer gemein: mein erster Brotbackversuch war ein absolutes Desaster. Optisch wie geschmacklich. Die Ergebnisse haben sich zwar über die letzten Jahre deutlich verbessert, im Vergleich zu Šumers Kunstwerken für die Ewigkeit machen meine Brote, wenn überhaupt, nur geschmacklich etwas her.

Rund 86.600 Brotfans folgen der lebensfrohen Slowenin mittlerweile auf Instagram. Während dort die Erfolgreichsten meist ihre leicht bekleideten Leiber zur Schau stellen, vermag die Autodidaktin durch Laibe aus dem heißen Ofen zu begeistern. Vor allem ihre kreativen künstlerisch-verzierten Sauerteigbrote faszinieren Medien und deren Konsumenten gleichsam.

© sourdough_mania

Unter dem Instagram-Profil „sourdough_mania“ postet sie nicht nur kreative Bilder von verzierten Broten, sie stellt auch zu jedem Beitrag das passende Rezept online. Videos mit Backanleitungen sind zusätzlich auch mit dabei. So kann man ihr Brot ganz einfach zu Hause nachbacken. Drei extrem erfolgreiche Kochbücher hat Šumer zudem veröffentlicht. "Verrückt nach Sauerteig", "Noch verrückter nach Sauerteig" und "Backen mit Sauerteig" heißen die Werke, die bereits einige Preise bei den Gourmand World Cookbook Awards abräumen konnten.

„Lets bake the world a better place“ lautet dabei ihr leidenschaftliches Motto und im Gespräch motiviert sie alle: „Ich meine: Du machst mit deinem eigenen Sauerteig nicht einfach nur … Brot. Du stellst etwas sehr spezielles, unglaublich elegantes her. Etwas völlig eigenständiges, kreatives und vor allem lebendiges. Denn den Sauerteig hast du selbst angesetzt. In deiner Art und Weise entworfen und gestaltet.“ Ihr Credo: Die Zukunft des Brotes liegt in der Vergangenheit. Und damit hat sie natürlich völlig recht.

© Nik Jarh

Doch wie erklärt sie sich vor allem den großen Erfolg auf Instagram? "Ich denke, dass die Leute meine Leidenschaft spüren. Meine Hingabe, meine Liebe zu besserem Brot. Und das ich durch Backen die Welt zu einem besseren Ort machen möchte." Seit 2016 schreibt Šumer tatsächlich beinahe zu jedem Post "Let's bake the world a better place". Die Likes und Followerzahlen sind vor allem durch die Bilder ihrer Brotkunstwerke durch die Decke gegangen. "Schau mich an!" lautet doch mehr oder weniger die Devise auf der stylischsten aller sozialen Netzwerke. Und so erklärt sich auch Anita Šumer die Popularität ihrer Brote: "Wenn also etwas ansprechend aussieht, schön dekoriert ist, fühlen wir uns doch gleich mehr davon angezogen!"

© sourdough_mania

Für all jene die jetzt gerne selbst ihr erstes eigenes Sauerteigbrot starten möchten, hat die kreative Slowenin folgenden Tipp: "Seid geduldig, seid hartnäckig. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, versucht es erneut." Šumer rät für den ersten Versuch gleich auf gutes Mehl von einer heimischen Mühle zurückzugreifen. Roggenmehl funktioniert da für den Anfänger am besten. Und je öfter man sich daran versucht, je regelmäßiger man den alten Sauerteig mit frischem Mehl und Wasser zu neuem Leben erweckt, desto sensibler wird auch das eigene Gefühl für die hohe Kunst des Sauerteigbrotbackens!