Zutaten

Portionen: 4

  • 200-250 g Dinkel (in Wasser eingeweicht)
  • 1 Zwiebel (klein, geschält, fein gewürfelt)
  • 2 Knoblauchzehen (klein, geschält, fein gewürfelt)
  • 1 Schuss Weißwein
  • 500-600 ml Gemüsefond (oder Hühnerfond)
  • 1 Hokkaido (entkernt, gewürfelt)
  • 1 Trüffel (schwarz)
  • 2 EL Butter (kalt)
  • 1-2 EL Trüffelöl
  • 4 EL Frischkäse
  • 1 Handvoll Babyspinatblätter (gewaschen)
  • 150-200 g Pecorino (gerieben)
  • Kresse (oder Sprossen, zum Garnieren)
  • 8 Scheibe(n) Pancetta
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Pfeffer (aus der Mühle)

Zubereitung

Für das Kürbis-Dinkelrisotto mit Trüffel und knuspriger Pancetta zunächst für das Risotto Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel und Knoblauch darin farblos anschwitzen. Den Dinkel hinzufügen, mit Weißwein ablöschen und mit Fond nach und nach aufgießen, wenn der Dinkel die Flüssigkeit aufgesaugt hat. Mit Meersalz und Pfeffer würzen und den Dinkel dabei bissfest kochen.

Kürbiswürfel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anrösten und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Trüffel in nicht zu kleine Würfel schneiden. Butter, Trüffelöl, Frischkäse, Babyspinat, Kürbis, 2/3 des Trüffels und 2/3 des Pecorinos hinzufügen und cremig rühren.

Pancettascheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 170 °C für ca. 12 Minuten knusprig backen.

Risotto in einem tiefen Teller anrichten, mit dem restlichen Trüffel und Pecorino sowie Pancetta und Kresse bestreuen. Kürbis-Dinkelrisotto mit Trüffel und knuspriger Pancetta gleich servieren.

Risotto schmeckt hervorragend ist aber auch mit vielen regionalen und saisonalen Zutaten wie Pilzen, Spargel, Speck, Erbsen, Kürbis, Meeresfrüchte und Fleisch perfekt kombinierbar. Hier gibt es die besten Rezepte!