AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RezepteZum Frühstück gibt's eine Extraportion Energie

Damit man nicht auf Frühstücken vergisst, köstliche Rezepte für Smoothie Bowls nach dem Bausatzprinzip, die Energie geben und schmecken.

Schnelle Sattmacher: Schüsseln voller Vitamine und Mineralstoffe © (c) mizina - stock.adobe.com (Oksana Bratanova)
 

Smoothie Bowls liegen im Trend, auch weil sie im Handumdrehen fertig sind und die Küchenwaage im Schrank bleiben kann. Der Bausatz für eine Frühstücksschüssel ist einfach:

1. Eine Handvoll Früchte. Mangos, Ananas, Bananen, Kiwis, je nach Saison Äpfel, Birnen, Beeren, Pfirsiche oder Marillen - wird mit Flüssigkeit gemixt.

2. Flüssigkeit. Je nach Geschmack und Saftigkeit der Früchte kommt Flüssigkeit dazu -  Kokoswasser, Vollmilch, Mandel-, Reis-, Hafer- oder Nussmilch, Saft, Tee oder Joghurt dazu in den Mixer. Wenn nötig, süßt man - z. B. mit Honig oder Sirups nach. Dickflüssiger werden die Smoothies, wenn man Haferflocken oder quellende Zutaten wie Lein- oder Chiasamen dazumixt (und das Ganze ein bisschen stehen lässt).

3. Topping. Dann geht es noch ans Belegen. Als Topping eignen sich Hasel-, Walnüsse, Cashew-, Sonnenblumen-, Kürbiskerne, (ungesalzene) Pistazien, Mandeln, Haferflocken, Dinkel- oder Amaranthpops (Reformhaus), getrocknete und frische Fruchtstücke, Kokos- oder andere Flocken.

Auch Restlverwertung schmeckt: Wer nicht mehr allzu viel von einer Frucht übrig hat, mischt einfach verschiedene zusammen.

Gelbe Bowls

Mangosmoothie-Bowl Foto © (c) vm2002

Reife Mangos geben jedem Smoothie eine exotische Note. Cremig wird eine Mischung aus Mango, Banane und Haferflocken - mit Grüntee oder Ananassaft gemixt ein köstlicher Start in den Tag. Wer mag, mixt Ingwer mit hinein. Topping: Kokosflocken, getrocknete Ananas, Fruchtstücke, Mandeln oder Pekannüsse.

Zur Marillenzeit: Pfirsich, Marille, Kurkuma und Hollertee.

Rote Früchte

Als Basis können etwa Apfel, Banane, Rohne dienen. Entweder man mixt die Früchte mit Rohnensaft oder schneidet Äpfel, Bananen und die gekochten Rohnen klein und mixt sie mit Apfelsaft. Auch köstlich: eine Kombination aus Himbeeren, Bananen und Granatapfel- oder Cranberrysaft. Das gibt eine angenehm herbe Note. Nachgebessert wird mit Honig. Wer mag, gibt außerdem 2 bis 3 Blätter Basilikum dazu.

Dunkle Beeren

Beeriger Smoothie mit Leinsamen, Haferflocken gemixt und buntem Topping von Kiwi bis Gojibeere Foto © (c) sveta_zarzamora

Beeren vertragen sich gut mit Bananen: z. B. Schwarzbeeren, Brombeeren, Bananen, Haferflocken und Sesam mit etwas Milch oder Joghurt. Auch eine interessante Mischung: Brombeeren, Schwarze Johannisbeeren, Bananen und Lavendeltee. Darauf nehmen ein paar Früchte, Sesam und Haselnüsse Platz. Wer den Lavendeltee zu blumig findet, gießt Kokoswasser oder Früchtetee dazu.

Green Smoothie Bowls

Wer sich nicht so recht mit der allzu fruchtigen, süßen Variante anfreunden kann, bereitet sich eine „Green Smoothie Bowl“ zu - z. B. mit Spinat, Petersilie, Avocado und Apfelsaft oder mit Avocado, Feldsalat, Sellerie - gemixt mit Orangensaft. Oben drauf kommen wieder Fruchtstücke, Radieschen, Spinatblätter, Nüsse, Flocken, ... je nach Geschmack.

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren