Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

RezeptideenResteküche: Was vom Fest übrig ist

Süß war gestern: In diesen pikanten Kekserln, würzigen Broten und knusprigen Stangerln finden sich die Reste vom Fest – und das nächste kann kommen.

Mürbes Käsegebäck © Mona Lorenz
 

Mürbes Käsegebäck


Zutaten: 150 g weiche Butter, 180 g Greyerzer (oder
anderen würzigen) Käse, ½ TL Salz, 1 TL edelsüßes
Paprikapulver, 100 ml Obers, 250 g glattes Weizenmehl, ½ TL Backpulver.

Außerdem: 2 Eigelb, 1 EL Milch, Mohnsamen, Kümmelsamen, gehackte Pistazien, weiße und schwarze Sesamsamen, grobes Salz, geschälte, halbierte Mandeln

Zubereitung:
1. Butter, geriebenen Käse, Salz und Paprika in eine
Schüssel geben, Obers dazugießen und alles mit
den Händen zu einer glatten Masse kneten (es
dürfen keine Butterstücke mehr sichtbar sein).

2. Mehl und Backpulver auf eine Arbeitsfläche sieben,
die Käsemasse dazugeben und alles krümelig
verreiben, dann rasch zu einem glatten Teig verkneten.

3. Den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie
mindestens 2 Stunden (noch besser über
Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen.

4. Danach den Teig auf einer leicht bemehlten
Arbeitsfläche 3 bis 4 mm dick ausrollen.

5. Beliebige Formen ausstechen und auf ein mit
Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

6. Die Eigelb mit der Milch versprudeln, die
Plätzchen damit bestreichen und nach Belieben
mit den oben genannten Zutaten bestreuen.

7. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei
200 Grad rund 12 bis 15 Minuten backen.

Tipp: Eignet sich gut zum Einfrieren, kann aber
auch einige Tage in einer gut verschlossenen Dose
aufbewahrt werden.

Kommentare (1)
Kommentieren
haenschen49
1
13
Lesenswert?

Falsche Überschrift

von Resteverwertung ist da nichts zu lesen