AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gastronomen in der SteiermarkAngst vor der finalen Sperrstunde

Auf Eis gelegt: Wie erleben die Gastronomen in der Steiermark die Coronakrise und gibt es den Plan B? Eine Bestandsaufnahme.

Gemeinsam essen, trinken, lachen in einem Lokal - derzeit Zukunftsmusik © (c) Kadmy - stock.adobe.com
 

Wo es sonst vor Menschen nur so wimmelt, herrscht gähnende Leere. Ein Mitarbeiter huscht um die Kühltruhe in der Messe Graz und kontrolliert die Ablaufdaten der Lebensmittel. Dann ist es wieder still. Etwa 1000 Veranstaltungen pro Jahr zählt der Catering-Kalender von Toni Legenstein, ein Gutteil entfällt auf die Stadthalle Graz. „Es kommen täglich Absagen“, sagt er. Auch für den Juli werde bereits storniert.

Kommentare (7)

Kommentieren
pietrok5
18
10
Lesenswert?

Lieferdienst !

Jeder Gastbetrieb kann einen Lieferdienst anbieten, wenn er möchte. Damit kann ein großer Teil des Personals gehalten werden. Küche arbeitet, die Kellner stellen zu. Viele Leute wollen oder können zuhause nicht kochen, die Nachfrage ist groß. Und abgesehen davon: Unter der Annahme, Anfang Mai kann die Gastronomie unter Auflagen wieder öffnen: Ein Betrieb, der 6 Wochen ohne Umsatz nicht überlebt, war schon vor Corona schlecht aufgestellt.

Antworten
wertfax
0
12
Lesenswert?

Wirtschaftliche Verschlechterung

Dies würde leider bei der Mehrzahl an Gastronomen zu einer Verlustvergößerung führen.
Denn die Nachfrage für flächendeckende Lieferdienste der Gastronomie ist zu gering.
Bei zu geringem Bestellumsatz wird ein negativer Deckungsbeitrag „erwirtschaftet“ und somit ergibt Fixkosten plus negativer DB noch mehr Verlust.
Idee ist absolut gut, doch würde dies leider bei der Mehrzahl an Gastronomen zu einer zusätzlichen wirtschaftlichen Verschlechterung führen :-(

Antworten
pietrok5
0
5
Lesenswert?

@wertfax

Stimme Ihnen weitgehend zu, allerdings fällt mir auf daß sich 90% der Lieferdienste auf Pizza, Kebap und chinesisch beschränken. Denke es gäbe durchaus mehr Nachfrage für Schnitzel, Backhendl oder Gulasch.

Antworten
Balrog206
2
0
Lesenswert?

Na

Pietro dann wünsch ich dir dabei schon einmal viel Erfolg im Voraus !

Antworten
Balrog206
3
2
Lesenswert?

Vielleicht

Sollte man einmal euch Experten für viele Wochen jegliche staatliche Zuwendung ( Kinderbeihilfe Arbeitslosengeld usw usw ) streichen ! Na wie lange würde so der Otto normalo wohl zurecht kommen ?
Vielleicht sollte man nicht zu jedem Bericht seinen Senf dazu geben wenn man null Ahnung hat !
Übrigens wie oft hast du in den letzten 2 Wochen bei einem Lieferdienst essen bestellt ?

Antworten
wertfax
0
2
Lesenswert?

Stil ist nicht das andere Ende des Besens

Im Gegensatz zu Ihrem Kommentar haben wir einen sachlichen Zugang gewählt. Ich bekomme übrigens keine der von Ihnen erwähnten Zuwendungen. Zu Ihrer Frage ... jeden Freitag ist für uns "Lieferservicetag". Bei Ihren Aggressionen vergehen mir aber weitere Bestellungen.

Antworten
altbayer
3
30
Lesenswert?

Gasthaus sind ein Kulturgut

Ja, das stimmt - das gute "Steirische Wirtshaus"!
Aber wo gibt es das gute "Steirische Wirtshaus" noch?
Wo gibt es noch den guten alten Würstelstand mit Krainer mit Senf und Krenn?
Es gibt Lokale aus verschiedensten Teile unsere Erde - es gibt Foodtrucks - es gibt Dönerbuden - sie sind eine willkommene Bereicherung, aber kein Kulturgut.

Ich habe auf der von der KLZ "Regional Kaufen" nachgeschaut, welche Grazer Gasthäuser jetzt ein Lieferservice aufrecht halten. Viele Wirte sind es nicht - ich habe selbst schon bei Einem bestellt, weil ich die Inatiative der Gewerbetreibenden unterstützen will - der Wirt am Grazer Lendplatz wird mich auch nach der "Coronakrise" öfters in seinem Gasthaus sehen.

Antworten