AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Premiere: Weine aller zwölf Betriebe vereintSTK-Weingüter präsentierten neue Cuvée

Neues zum steirischen Wein: Seit 1. März ist der Jahrgang 2018 nach dem neuen DAC-Herkunftssystem auf dem Markt. Die zwölf STK-Weingüter verabschieden sich von der "Steirischen Klassik" und schaffen einen "Gedenkwein" - der Erlös der 1500 Flaschen der neuen Cuvée geht an ein Sozialprojekt.

Seit November zählen die steirischen Terroir- und Klassikweingüter (STK) zwölf Mitglieder © (c) KOENIGSHOFER MICHAEL
 

Seit neun Jahren sammeln die Steirischen Terroir- und Klassikweingüter (STK) Spenden für benachteiligte Menschen. Regelmäßig zur Jahrgangspräsentation werden Großflaschenraritäten aus den Weinkellern geholt und versteigert – bislang brachte man es damit auf rund 200.000 Euro. „Allein 2018 kamen 46.600 Euro zusammen“, erklärt STK-Sprecher Erwin Sabathi.

Diesmal lud die Winzervereinigung statt wie gewohnt im Juni bereits am 1. März in die Vinofaktur in die Südsteiermark. Zum einen, um wieder die Spendentrommel zu rühren – zum anderen, weil es etwas Großes zu feiern gab. Denn seit gestern ist der erste DAC-Herkunftswein des Jahrgangs 2018 auf dem Markt.

Über die STK

Sieben Weingüter waren in der Gründungsphase der STK vor rund einem Viertel Jahrhundert federführend. Heute zählen die steirischen Terroir- und Klassikweingüter zwölf Mitgliedsbetriebe, die Weingüter Tement, Gross, Erwin Sabathi, Lackner-Tinnacher, Fauwallner, Neumeister, Hannes Sabathi, Winkler-Hermaden, Maitz, Sattler und Polz.

 

13 Weinbauregionen in Österreich

Seit wenigen Monaten steht das neue Herkunftssystem nun fest, das den steirischen Wein in Weststeiermark DAC, Südsteiermark DAC und Vulkanland DAC gliedert. Österreichs hält nun mit den drei steirischen Gebieten bereits bei 13 Weinbauregionen.

STK-Winzer ganz der Herkunft verschrieben

Für die Feierlichkeiten hatten die STK-Weingüter auch eine Überraschung parat, über die schon vorab spekuliert worden war. Denn auf der Einladung war zu lesen: „Nur die ganz Großen beenden ihre Karriere am Höhepunkt.“ Im November erst hatte die Winzervereinigung zwei neue Mitglieder aufgenommen – daran sollte nicht gerüttelt werden.

Pichler
Premiere: alle 12 STK-Weingüter auf einem Etikett vereint © Pichler

Doch die Marke „Steirische Klassik“ – die seit 25 Jahren bewährte frische, junge Linie der STK – wird künftig im Sinne des Herkunftssystems (etwa Südsteiermark DAC oder Vulkanland DAC) benannt. Deshalb setzte man noch einmal ein Rufzeichen hinter das Kapitel „Steirische Klassik“ und kreierte im Weingut Polz eine 2017er Cuvée aus Weinen aller zwölf Mitgliedsbetriebe. Der Erlös der 1500 Flaschen geht an „Licht ins Dunkel“.

Die 12 Winzer der STK Foto © (c) APRESVINO.AT

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren