Gute Frage

Vererbt der Vater die Glatze an den Sohn?

Mythos oder Wahrheit? Wir fragen Experten, was von Gesundheitstheorien zu halten ist. Heute: Bekommt der Sohn eine Glatze, wenn der Vater eine hat?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nicht immer ist der Vater der ´Vererber´
Nicht immer ist der Vater der ´Vererber´ © (c) ia_64 - Fotolia
 

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm und wenn der Vater eine Glatze trägt, fallen auch beim Junior die Haare bald wie Herbstlaub - stimmt diese hausgemachte Vererbungsregel?, haben wir Dermatologin und Haar-Expertin Daisy Kopera (MedUni Graz) gefragt.

Glatzen-Gen

"Die Antwort ist ein klares Jein", sagt diese. Denn das "Glatzen-Gen" könne sowohl von Vater- als auch von Mutterseite - durch den Großvater mütterlicherseits beispielsweise - vererbt werden. "Da das Gen kein dominantes ist, kann man nie sagen, ob es vererbt wurde oder nicht", erklärt Kopera. Auch vermeintliche Indizien wie dieselbe Haarfarbe geben keinen Aufschluss darüber, bei wem die Haarfollikel zu empfindlich auf das männliche Sexualhormon Testosteron reagieren und daher zu früh die Haarproduktion einstellen.

Da das Gen kein dominantes ist, kann man nie sagen, ob es vererbt wurde oder nicht. 

Daisy Kopera, Dermatologin

Die viel wichtigere Frage für Betroffene ist ohnehin: Kann ich erblich bedingten Haarausfall stoppen? "Ja", antwortet Kopera hier. Es gebe den Wirkstoff Finasterid in Tablettenform, der dem Verkümmern der Haarwurzeln entgegenwirkt. Viel diskutierte Nebenwirkungen wie Erektionsprobleme und Libidoverlust treten sehr selten auf. Auch der Wirkstoff Minoxidil, der auf der Kopfhaut aufgetragen wird, könne helfen.

Glatzenbildung aufhalten

Möchte man den Haarausfall aufhalten, sollte man so früh wie möglich und beim spezialisierten Dermatologen mit der Therapie beginnen - also sobald der vordere Haaransatz zu wandern beginnt. Ob man die Medikamente lebenslang anwenden muss? "Jein", antwortet Kopera wieder.

Der erblich bedingte Haarausfall verlaufe in zwei Schüben - zwischen 18 und 25 Jahren und um das 40. Lebensjahr. "Fängt man diese Schübe ab, kann die Therapie abgesetzt werden", sagt Kopera. Nicht für alle anderen sogenannten Haarwuchsmittel, wie Nahrungsergänzungen oder Shampoos, sei die Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen.

Abklären

Und: Nicht immer sind die Gene schuld. Auch Erkrankungen der Schilddrüse, Bluterkrankungen, Medikamente, Stress, Eisenmangel oder Hungerkuren setzen den Haaren zu. Diese Möglichkeiten sollte man abklären, bevor man die Schuld auf die Eltern schiebt.

 

Kommentare (10)
Ifrogmi
2
23
Lesenswert?

erst wer eine glatze hat, ...

...hat die entwicklung vom affen zum menschen vollständig abgeschlossen ;)

top8
17
1
Lesenswert?

?

Affen haben doch keine Glatze!!!

top8
11
6
Lesenswert?

aber glatzerte

machen sich zu affen mit lächerlichen kappen und mützen!

Irgendeiner
0
4
Lesenswert?

Trollens nicht,erstens ist

das ein extrabreiter Scheitel der Luxusklasse und zweitens hats mit Testosteron zu tun,manche ham halt mehr.

KXYKR1EGLPSG3K21
0
12
Lesenswert?

Was machen Frauen anders,

dass sie von diesem Problem nicht betroffen sind?

Ifrogmi
3
13
Lesenswert?

das liegt an den weiblichen hormonen

wenn sich der hormonspiegel im fortgeschrittenen alter in richtung männlich verschiebt, dann krigen sie auch haarausfall :(
auf meine frage, warum so vile der säufer die ich kenne auch jenseits der 50 noch dichtes, färbiges haar haben, hat mir ein arzt erklärt, dass das daher kommt, dass die schon früh zum saufen begonnen haben und durch den alkoholismus ihre hormone richtung weiblich verändert sind.
scheint mir aber auch keine gute lösung.

KXYKR1EGLPSG3K21
6
6
Lesenswert?

Hmm... interessant, danke.

Es gibt aber auch glatzerte, alte Säufer.

Elli123
6
6
Lesenswert?

man muss damit eben sehr früh in der Jugend, jedenfalls vor dem 18. Lebensjahr damit beginnen.....

HLM39TKIE9UVXCD0
13
4
Lesenswert?

ja!

eindeutig!😂

Ifrogmi
11
9
Lesenswert?

@manofvision:

die rotstrichler sind die, die jetzt endgültig wissen, dass der papa nicht der papa, sondern der postler oder nachbar ist :)