Corona-ImpfungDeutschland empfiehlt Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren

In Österreich können Kinder ab zwölf Jahren bereits seit Ende Juni geimpft werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Gorilla - stock.adobe.com
 

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt nun auch eine Covid-19-Impfung für alle Jugendlichen in Deutschland. Auf Grundlage neuer Daten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit fast zehn Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, könnten mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe nun zuverlässiger beurteilt werden, teilte die beim Robert-Koch-Institut angesiedelte Stiko am Montag mit.

Vorteile übwerwiegen

Die Experten des Gremiums seien zu dem Schluss gekommen, dass nach gegenwärtigem Kenntnisstand die Vorteile der Impfung das Risiko von sehr seltenen Nebenwirkungen überwögen. Bisher hatte die Stiko eine Impfung nur für 12- bis 17-Jährige mit Vorerkrankungen empfohlen.

Mehr zum Thema

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hatte Ende Mai mit dem Präparat von Biontech und Pfizer dem ersten Covid-19-Impfstoff auch für 12- bis 15-Jährigen grünes Licht gegeben. Im Juli hatte die Behörde zudem den Moderna-Impfstoff für Jugendliche freigegeben, der zuvor erst ab 18 Jahren eingesetzt werden durfte. In Österreich werden Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren bereits seit Ende Juni gegen das Coronavirus geimpft. Den Anfang machte Wien am 25. Juni.

Kommentare (2)
wischi_waschi
2
0
Lesenswert?

Impfungen

Meine Kinder und mein Enkerl , greift keiner an!

dude
5
25
Lesenswert?

Und gerade gestern gab es einen Beitrag in der Kleinen Zeitung,

... dass "Kinder eine stärkere Immunantwort auf eine Infektion geben".
(siehe Kleine Zeitung vom 15.8.2021)
Und im heutigen Beitrag wird von den Experten die Kinderimpfung in Deutschland empfohlen. Allerdings mit Vorbehalt! "Nach heutigem Wissensstand..." schreiben die Experten wohlweislich!
Und genau in dieser extrem hohen Geschwindigkeit sehe ich die Problematik! Es wird versucht, in kürzester Zeit, die gesamte Menschheit zu impfen. Die Krankheit ist neu, die Impfstoffe sind noch neuer und kein Mensch weiss, wie lange der Impfschutz anhält, wie lange er bei Kindern anhält, ob die Immunität bei Kindern nach einer Infektion nicht ein bessere ist, als nach einer Impfung...
Es gibt viel mehr offene Fragen als beantwortete und trotzdem wird in einer Höllengeschwindigkeit durch- und weitergeimpft. Keine Zeit wird "verschwendet" für Reflexion und für die Erforschung anderer Strategien im Kampf gegen das Virus!