Fit im Urlaub Wie Sie im Urlaub in Bewegung bleiben

Auszeit! Der letzte Arbeitstag ist gezählt, der Sommerurlaub steht an. Doch auch wenn es in die Ferne geht, bleibt die Bewegung oft auf der Strecke. Viele nutzen die Gelegenheit und sichern sich die Pole-Position auf der Hotelliege. Wie es Ihnen trotzdem gelingt, auch im Urlaub aktiv zu bleiben.

1. Herumkommen und etwas sehen - das wollen viele im Urlaub. Wie wäre es mit Sightseeing per Fahrrad? Schon ein paar Kilometer bringen Ihren Kreislauf in Schwung. Und für alle, die auf die Kalorien schauen: Ganz nebenbei verbrennen Sie ordentlich Kalorien – pro Stunde etwa 400 und das schon bei einer vergleichsweise gemütlichen Geschwindigkeit von 18 Kilometer pro Stunde. 

Lesen Sie hier, was der "Kleine Zeitung"-Sportwissenschaftler Bernd Marl über das Radfahren denkt.

(c) Getty Images (Thomas Barwick)

2. Befindet sich in Ihrer Nähe ein Berg oder ein Wahrzeichen in luftiger Höhe? Dann nichts wie los: Erklimmen Sie das Ausflugsziel per pedes.

Was brauchen Sie für unterwegs? Der "Kleine Zeitung"-Apotheker-Tipp von Dr. Gerhard Kobinger: Neben Regenschutz und Trinkflasche auch eine kleine, feine
Rucksackapotheke mit Pflastern, Mullbinden, Desinfektionslösung und Wundsalbe. Gegen den Muskelkater hilft ein kühlendes oder durchblutungsförderndes Sportgel.

Hilfreiche Tipps, die Wanderer wirklich brauchen, hat "Kleine Zeitung"-Redakteur Klaus Höfler für Sie zusammengestellt.

(c) Getty Images/Westend61 (Westend61)

3. Zu heiß für Bewegung? Dann tauchen Sie ab. Die beste Tageszeit für einige Schwimmlängen im Wasser ist am Morgen.

Im Wasser ist man nur ein Siebentel so schwer wie an Land, das schont die Gelenke und macht Schwimmen damit zu einer der gesündesten Sportarten. Rückenschwimmen ist der gesündeste Schwimmstil: Körper und Atmung sind entspannt, die Wirbelsäule wird entlastet, die Bauchmuskeln werden beansprucht.

Brustschwimmen ist die beliebteste Schwimmtechnik, birgt aber auch das größte Fehlerpotenzial. Den Kopf nur zum Atmen aus dem Wasser heben!

(c) Getty Images (Thomas Barwick)

4. Urlaub! Endlich Zeit für Bewegung. Aber bitte übernehmen Sie sich nicht. Setzen Sie sich realistische Ziele. Vor allem beim Laufen kommt es schnell zu Überlastungsschmerzen.

"Kleine Zeitung"-Sportwissenschaftler Bernd Marl erklärt, wie Sie Schmerzen beim Laufen vorbeugen.

(c) Daxiao Productions - stock.adobe.com (WARREN GOLDSWAIN)

5. Gerade im Urlaub neigen viele dazu sich den Bauch vollzuschlagen und sich wahllos durch das Buffet zu schlemmen. Die Reue kommt spätestens nach ein paar Tagen: Der Bauch spannt, die Hose zwickt.

Deshalb sollten Sie Ihren Teller beim Buffet nicht wahllos befüllen. Genießen Sie bewusst.

(c) Getty Images (Anton Petrus)

6. Wer fit sein möchte, muss auch Zeit für Regenaration einplanen. Gerade der Urlaub hält oft her, um über die optimale Schlafdauer nachzudenken. Beobachten Sie sich selbst. Achtung: Hinter einem erhöhten Schlafbedürfnis können auch Erkrankungen stecken.

Aber wie viel Schlaf ist zu viel? Das beantwortet Ihnen Sonja Krause.

(c) Drobot Dean - stock.adobe.com
1/6
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!