AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kontroverse

Homöopathie: Die Diskussion reißt nicht ab

Nachdem in den USA wegen möglicher Todesfälle durch Globuli ermittelt wird, kocht die ewige Diskussion wieder hoch: Ist Homöopathie Medizin oder Humbug? Das sind die Argumente von Kritikern und Befürwortern.

Kleine Kügelchen
Kleine Kügelchen © flashpics - Fotolia
 

Neuer Zündstoff für eine ewige Diskussion: In den USA wird momentan geprüft, ob möglicherweise mehrere Kinder an bestimmten homöopathischen Präparaten gestorben sind. Das Mittel enthielt zu viel Tollkirsche (Belladonna). In Österreich gaben die Behörden zu dem Thema Entwarnung, aber die alte Diskussion kocht wieder hoch: Ist Homöopathie eine legitime Heilmethode oder nur kostspieliger Humbug?

Wir haben Kritikern und Befürwortern fünf Fragen gestellt: Erfried Pichler und Friedrich Dellmour vertreten die österreichische Gesellschaft für homöopathische Medizin, ihnen gegenüber steht Ulrich Berger von der Gesellschaft für kritisches Denken, die die Homöopathie auch öffentlich stark kritisiert. Hier sind Ihre Antworten.

Frage 1: Jeder zweite Österreicher verwendet laut einer Umfrage Homöopathie - warum sind Globuli so beliebt?

Pichler & Dellmour: "Die Homöopathie ist sehr wirksam: 80% der österreichischen Bevölkerung bezeichnen homöopathische Mittel als wirkungsvoll, weil sie damit bereits eine Linderung oder Heilung ihrer Krankheitsbeschwerden erlebt haben." 

Berger: "Es sind ziemlich sicher deutlich weniger als die Hälfte. Eine Allensbach-Umfrage hat 2009 in Deutschland ergeben, dass nur 17 Prozent der Befragten in etwa wissen, was Homöopathie eigentlich ist. Für Österreich dürfte ähnliches gelten: Viele halten jede pflanzliche Medizin für Homöopathie, einschließlich Kräutertee und Murmeltiersalbe. Globuli sind allerdings trotzdem relativ beliebt, das stimmt. Das liegt einerseits daran, dass sie, weil sie aus reinem Zucker bestehen, tatsächlich keine Nebenwirkungen haben. Andererseits ist das ein Erfolg der massiven Lobbyarbeit, die dazu geführt hat, dass die Homöopathie im Arzneimittelgesetz privilegiert ist: Sie muss keine Wirksamkeit nachweisen, darf aber wie echte Medizin nur in Apotheken verkauft werden."

Frage 2: Die Wirkstoffe werden in homöopathischen Mitteln so stark verdünnt, dass statistisch nicht einmal mehr ein Molekül im Globuli enthalten ist - wie kann Homöopathie dann wirken?

Pichler & Dellmour: "Die Homöopathie beweist, dass alle Arzneistoffe auch nicht-molekulare Wirkungen haben. Zahlreiche physikalische Untersuchungen zeigen, dass homöopathische Arzneimittel auch im höchsten Verdünnungen 'anders' als reines Lösungsmittel sind. Homöopathische Ärzte bezeichnen diesen Effekt als 'Arzneiinformation'." 

Berger: "Gar nicht. Die beobachteten 'Wirkungen' sind eine Mischung aus Placeboeffekten und natürlichem Krankheitsverlauf."

Frage 3: Jedes Arzneimittel muss vor der Zulassung durch klinische Studien, die die Wirkung belegen. Warum gilt das für homöopathische Mitteln nicht?

Pichler & Dellmour: "Klinische Studien werden an Kranken durchgeführt. Die Homöopathie untersucht ihre Arzneimittel aber an Gesunden. Bei diesen 'Arzneimittelprüfungen' reagieren nur Teilnehmer, die einen Ähnlichkeitsbezug zur geprüften Arznei haben. Dasselbe gilt für Studien an Kranken. Deshalb hat die Europäische Kommission für homöopathische Mittel ein besonders vereinfachtes Registrierungsverfahren erlassen und sieht besondere Regeln zur Bewertung der Wirksamkeit vor. Das Arzneimittelgesetz enthält entsprechende Bestimmungen für den Beleg der spezifischen homöopathischen Wirksamkeit, die sich an den Grundlagen der Homöopathie orientieren."

Berger: "Weil die Homöopathie-Lobby den EU-Bürokraten erfolgreich sinngemäß erklärt hat: Wir verdünnen eh so stark, dass nix mehr drin ist. Also kann's nicht schaden. Ob's wirkt, ist dann nicht mehr wichtig, denn hilft's nix, so schadt's nix. Und für die Wirtschaft wär's halt schon gut..."

Frage 4: Was kann die Homöopathie, was die Schulmedizin nicht kann?

Pichler & Dellmour: "Die Homöopathie bietet mehrere Vorteile: Durch die Anregung der Selbstheilung ist eine natürliche Heilung möglich. Es werden keine Krankheiten, sondern kranke Menschen ganzheitlich behandelt, indem homöopathische Mittel verordnet werden, die zum individuellen Zustand des Kranken passen. Homöopathische Arzneien wirken gleichzeitig auf der körperlichen und psychischen Ebene und sind bei akuten, chronischen und häufig wiederkehrenden Erkrankungen bewährt. Die Homöopathie ist praktisch nebenwirkungsfrei und kann gut mit der konventionellen Medizin kombiniert werden." 

Berger: "Sie kann dem Patienten das Gefühl geben, dass er wichtig und einzigartig ist, wenn er die 180 Euro für die Erstanamnese hinblättert. Außerdem ist sie keiner wissenschaftlichen Ethik verpflichtet und kann daher ungeniert lügen."

Frage 5: Wer heilt, hat Recht: Lässt sich dieser Leitsatz auch auf die Homöopathie übertragen? 

Pichler & Dellmour: "Grundsätzlich ist diese Aussage richtig. Jede verantwortungsvolle medizinische Behandlung erfordert eine ärztliche Diagnose und – wie in der Homöopathie – eine wissenschaftlich fundierte medizinische Theorie, Lehre und Praxis. Weltweit erleben mehrere Millionen Menschen pro Tag und zunehmend auch Tiere die gesundmachenden Wirkungen homöopathischer Arzneimittel."

Berger: "Ja, aber die Homöopathie steigt dabei nicht gut aus, weil sie nämlich nicht heilt. Placebos helfen vorübergehend dabei, Symptome zu lindern, aber sie heilen nicht." 

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

df60647611a6bdca1c2c2dda320c434e
0
6
Lesenswert?

Interessant ist,

dass Herr Berger fast ausschließlich sehr flapsig und überhaupt nicht sachlich argumentiert.

Antworten
genau1a
0
0
Lesenswert?

Ganz meiner Meinung

Wir wissen auch nicht was er ist (ausser "Lobbyist dieser ominösen Ges.") - jedenfalls kein Arzt.

Antworten
Popelpeter
9
8
Lesenswert?

Also ich kanns nur empfehlen!

Hatte alle möglichen Allergien! 3 Behandlungen beim Homöpathen und weg waren sie! Seit 17 Jahren auch nicht mehr rückfällig!

Antworten
Parsec
3
5
Lesenswert?

Empfehlung für eine entkrampfte Sichtweise...

Dr. Eckart von Hirschhausen: Wunderheiler
Gibt es als Kabarett, Buch und Hörbuch. Bietet einen herrlich entspannten Zugang auf das Thema Homöopathie, Placebo und Schulmedizin...

Antworten
Parsec
14
4
Lesenswert?

sinnloser Glaubenskrieg

Auch wenn Homöopathie rein auf dem Placebo-Effekt beruht, hat sie in gewissen Bereichen trotzdem ihren Nutzen: Es wird bei (harmlosen) Erkrankungen wie leichten Erkältungen und anderen Wehwehchen ein symbolischer Akt gesetzt. Der Erkrankte fühlt sich ernst genommen und und fühlt sich gleich wieder besser. Und wenn eine Mutter ihren Kind Globuli gibt, wirkt es auch - sie ist beruhigt, hat das Gefühl etwas gegen die Krankheit ihres Kindes unternommen zu haben - kurzum alle Beteiligten sind entspannt und gleich viel weniger verkrampft.
Gefährlich wird es natürlich bei schweren Infektionen, Krebs und anderen schweren Erkrankungen. Da würde ich mich auf keinen Fall nur auf dem Placebo-Effekt verlassen.

Antworten
2e333a254fdcd0464d544dd97ea0366d
4
1
Lesenswert?

sinnloser Glaubens.....

Also bei einer schweren Erkrankung würde ich auf jeden Fall meinen Ärzten vertrauen, aber die Homöopathie begleitend dazu verwenden!

Antworten
Giuseppe08
10
12
Lesenswert?

Lobbying

Wenn jemand Lobbying betreibt, dann ist es die Pharmaindustrie. Denen geht es vordergründig nicht um die Gesundung von Menschen sondern ausschließlich um dicke, fette Renditen für die Aktionäre. Man muss sich nur die letzten Jahrzehnte ansehen, welche Schäden die Pharmaindustrie an Mensch, Tier und Umwelt hinterlassen hat. Homöopathie ist denen ein Dorn im Auge, denn damit können die keine Gewinne erzielen

Antworten
joiedevivre
4
11
Lesenswert?

... denn damit können keine Gewinne

Erzielt werden...

:-D hahaha

Der war gut, was glauben Sie wer die Zuckerkügelchen herstellt? Die Oma in der kleinen Hinterhofküche...

Die fünf größten Hömophatiehersteller gehören alle großen internationalen Pharmefirmen.
Wenn es nicht so traurig wäre, Zucker um einen Kilopreis von jenseits gut und Böse verkaufen und dann erzählen damit werden keine Gewinne erzielt! Der Brüller.

Antworten
Giuseppe08
8
4
Lesenswert?

@joi...

Zuerst nachdenken und richtig nachforschen bevor so ein Blödsinn gepostet wird. Auf Homöopathie gibt es z. Bsp. keine Patente. Daher werden/können Globuli von wesentlich kleineren Firmen hergestellt. Natürlich müssen die auch Gewinne erzielen. Diese sind bei Weitem nicht so groß wie bei den klassischen Pharmaprodukten, die durch Patente langfristig geschützt sind und zu horrenden Preisen verkauft werden. Homöopathiefirmen leisten sich keine bezahlten Falschexpertisen, keine Geldzahlungen an Ärzte bzw. Krankenhäuser, etc. Wieso weigert sich die Pharmaindustrie heute noch immer diese Geldflüsse offen zu legen?
Außerdem muss man als Patient die Globuli selbst zu 100% bezahlen. Klassische Medizinprodukte werden von der Krankenkasse bezuschusst. Wären Globuli so teuer wie die bezuschussten so würde kein Patient diese kaufen.

Antworten
genau1a
8
15
Lesenswert?

Homöopathie mit dem tollen Placeboeffekt

Sorry aber die von einer Lobby bezahlten GWUPler sind unausstehlich. Agieren wie Inquisitoren des absoluten Materialismus. Weil sie sich die heilende Wirkung nicht erklären können, wird der Placeboeffekt erfunden.

Antworten
3684e02bdde57d5f321af5c599e0ac2d
18
17
Lesenswert?

Der ist gut "Placebo-Effekt"!

Das sagen Sie am besten einer Kuh oder einer Sau die mit Homöopathie erfolgreich behandelt wurde.
Schauen Sie in die Schweiz, da werden Tiere viel häufiger mit Homöopathie behandelt als hier zu Lande und die Menschen der Schweiz sind auch nicht im Streit über die Wirksamkeit.
Man hat eher das Gefühl, dass die Schweizer noch leben, quasi noch empfänglicher für Heilung sind.
Und Alternativen sind mehr als gefragt, da man mit Antibiotika am Ende der Weisheit angelangt ist, siehe Resistenz.

Antworten
genau1a
6
4
Lesenswert?

Meine Tierärztin

ist für mich wesentlich mehr Referenz als der GWUPler mit seinen Dogmen. Aber es gibt ja Leute die deren Seiten als unabhängig sehen.

Antworten
schadstoffarm
12
16
Lesenswert?

Homöopathie ist Resistenzresistent

Bei einer Wirkung von 0 ( in Worten: Null ) kann die Wirkung auch nicht nachlassen.

Antworten
differentialrechnung
7
1
Lesenswert?

Schad, oh schadstoffarm,

dass mein Vorschlag, eine "klassische Arzneimittelprüfung" zu riskieren, so leicht auf taube Ohren stößt. Dabei passte Homöopathie wirklich gut zum Nick "schadstoffarm" ....

Antworten
lapinkultaIII
15
30
Lesenswert?

Garantiert wirkungslos = Homöopathie

Immer wenn es um Homöopathie geht habe ich schon vor langer Zeit aufgehört, an die Vernunft zu apellieren. Es ist wie mit Esotherik und Wünschelruten, Geistheilen, pendeln oder was auch immer: Die Mehrheit glaubt daran.

Eigentlich ein guter Grund für Verzweiflung ....... denn man wirft der Schulmedizin vor, sie würde versagen. Aber niemand spricht dann darüber, wie oft sie wirkt, Leben rettet, heilt usw.

Übrigens: Homöopathie kann richtig gefährlich werden! Da die Wirkung mit der Senkung des Wirkstoffgehalts steigt, kann man sich vergiften indem man KEINE Globulis zu sich nimmt.....
Wer´s nicht versteht, muss dringend zu seinem Homöopathen!

Antworten
WernStein
6
10
Lesenswert?

Esotheriker?

Sind das die, welche mit verbundenen Augen in einem stockfinsteren Zimmer ohne Fenster mitten in der Neumondnacht ein schwarze Katze suchen, die gar nicht drin ist?
Und trotzdem: Was wir wissen ist ein Tropfen - was wir nicht wissen ist ein Ozean. Das gilt aber auch für Homöopathen und Esotheriker!

Antworten
schulabteilung
13
10
Lesenswert?

@lapinkultaIII

Traurig ist einzig die Tatsache, dass die Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Wenn du nicht dagegen bist, bist du dumm/nicht informiert/glaubst an Geister usw.
Und wenn man auch an Geister glaubt, warum darf/soll man das nicht. Es gibt leider genügend Menschen, die von der Schulmedizin - wie es so wunderschön heißt "aus-therapiert" sind. Die fragt kein Mensch was sie denn jetzt machen!!!!
Wer kann oder will den Menschen keine Eigenverantwortung mehr zugestehen? Ich finde, darüber soll man sich einmal Gedanken machen. Die Schulmedizin hat durchaus ihre Berechtigung und ihr Wissen, sie steht aber auch oft genug an und da suchen sich leid geplagte Patienten diverse Alternativen und finden sie auch.
In diversen Studien wird immer wieder festgehalten, dass die zweit häufigste Todesursache auf Medikamente zurückzuführen ist. Interessanterweise hört man das kaum - ein Schelm wer Schlechtes denkt

Antworten
nasowasaberauch
6
9
Lesenswert?

Natürlich, wo sind die Studien?

...laut denen jeder zweite Todesfall mit Medikamenten zu tun hat?

Oder hat Mal wieder Kausalität und Korrelation nicht verstanden?

Nur weil jeder zweite stirbt, der Medikamente zu sich nimmt, heißt das nicht, dass er aufgrund der Medikamente stirbt.

Viele eher wird jeder zweite Todkranke Medikamente zu sich nehmen um den Tod hinauszuzögern. Ohne Medikamente würde er noch früher sterben. Das ist dann Korrelation. 😉

Antworten
Hansi99
27
18
Lesenswert?

Zum Thema Placebo-Effekt

Hab als junger Bub homöopathische Mittel gegen mein Herpes bekommen (war auf der Wange und als Kind sehr gefährlich), weil die schulmedizinischen Mittel eher alles verschlimmert hatten. Außerdem wollte meine Mutter mich nicht immer mit so starken Zeugs zu pumpen. Ich kann mich erinnern, dass ich keine Lust auf das Erstgespräch hatte und kein Bewusstsein für die mögliche Wirkung der Globuli hatte. Also ich hab nicht an die Wirkung geglaubt, wollte einfach nur, dass das Herpes weggeht (hab also gleich auf die schulmedizinischen Mittel reagiert) Sofort hat sich eine Verbesserung eingestellt, das Herpes ist plötzlich nur mehr selten und viel kleiner gekommen. Seit mittlerweile 5 Jahren hab ich gar nichts mehr. Werde auch weiterhin bei chronischen Beschwerden auf Homöopathie vertrauen. Menschen die Homöopathie kritisieren oder als unwirksam abtun bedienen sich meiner Meinung nach der "engstirnigen" schulmedizinischen Sicht, die glaubt alles zu wissen, ohne eine Ahnung zu haben.

Antworten
schadstoffarm
6
16
Lesenswert?

die Schulmedizin ist garantiert engstirnig

und das ist ein Qualitätsparameter. Warum verweigern die eine Krankheit in einen Hamster umzulenken und diesen dann zu grillen ? Könnte ja helfen, so engstirnig sind die Wappler die.

Antworten
WernStein
1
10
Lesenswert?

Engstirnig?

Das kann in Einzelfällen natürlich zutreffen.
An wen würden sie sich jedoch bei einer diagnostizierten sehr ernsten Krankheit zuerst wenden?
An einen erfahrenen und ausgebildeten Mediziner oder einen Homöopathen, der Globuli verabreicht ? Ich glaube, es zu wissen!
Ich habe einmal eine Studie gesehen, wonach Placebos auch dann wirken, wenn man den Patienten sagt, dass sie wirkungslos sind! Das sollte zu denken geben! Vielleicht hilft allein das "Ernstgenommen werden" von einem Menschen, der zur Hilfe wirklich bereit ist (oder auch nicht) - obwohl er medizinisch dazu gar nicht in der Lage ist? (Höllerhansel etc)

Antworten
df60647611a6bdca1c2c2dda320c434e
0
1
Lesenswert?

Auch Homöopathen

sind in Österreich oft "erfahrene und ausgebildete Mediziner".

Antworten
schadstoffarm
3
6
Lesenswert?

Schulmedizin nutzt Pleceboeffekt exzessiv

Heiler sind an Weißen Kitteln, S-Klasse, Umgangsformen, Lateingeheimsprache auch von Laien erkennbar. Die Fetische Röntgenaufnahme, MR, Ultraschall um das Böse zu lokalisieren verfehlt ihre Wirkung nie ! Da können Druiden einpacken obwohl ihre Ausbildung dreimal gründlicher ist ( 20 Jahre ).

Antworten
nasowasaberauch
3
10
Lesenswert?

Dauer = Gründlichkeit?

20 Jahre Schwachsinn ist ordentlich Schwachsinn. So viel ist sicher.

Antworten
nixmaulhalten
31
22
Lesenswert?

Dass Pharmagläubige von...

Lobbying der Homöopathie sprechen ist 😂😂😂

Antworten
61099e7a2d6713c9f262ce7416c8772a
18
20
Lesenswert?

..Leute die mit Smileys arbeiten, gehen wahrscheinlich zum Homöopathen, weil es eh scho Wurst ist - mfG (Hühneraugen)

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 63