AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Müdigkeit wirkt wie AlkoholDeshalb sollten Sie nicht in der Nacht auf Urlaub fahren

Müdigkeit schränkt die Fahrtüchtigkeit ähnlich ein wie Alkohol: Welche Warnzeichen Sie beachten sollten und was gegen die Müdigkeit am Steuer wirklich hilft.

Müdigkeit schränkt die Fahrtüchtigkeit ähnlich ein wie Alkohol © Fotolia
 

Wer in der Nacht fährt, hat einen Tag mehr am Strand: Dieser fatale Glaube kann dazu führen, dass man erst gar nicht am Urlaubsort kommt. Denn: Müdigkeit schränkt die Fahrtüchtigkeit ähnlich ein wie Alkohol! Wer müde ist, kann sich schlechter konzentrieren, reagiert langsamer und überschätzt sich selbst. Sekundenschlaf ist besonders gefährlich – und häufig: Laut einer britischen Studie ist fast jeder dritte Fahrer schon einmal am Steuer eingeschlafen.

Anzeichen beachten

Daher sollte man seinen Körper auch auf der Anreise zum Urlaub nicht überfordern, auf die Anzeichen der Müdigkeit achten – und: sich Pausen gönnen. Denn Müdigkeit lässt sich nicht bezwingen, weder durch ein Nicht-beachten, noch durch Willensstärke.

Anzeichen der Müdigkeit

  • Die Augen brennen, die Lider werden schwer
  • Die Augen schließen sich für einen Moment oder beginnen zu blinzeln
  • Man muss oft gähnen
  • Man wird nervös oder aggressiv
  • Man fühlt sich innerlich unruhig

 

Anzeichen im Fahrverhalten

  • Schwierigkeiten, die Spur zu halten
  • Schlechte Erinnerung an die letzten Kilometer
  • Man fährt plötzlich langsamer oder schneller, ohne es zu wollen
  • Der Blick haftet starr an der Fahrbahn

Die Ursachen für die Müdigkeit können unterschiedlich sein: Man hat über die Tage und Wochen vor dem Urlaub ein Schlafdefizit angehäuft, in der Nacht davor zu wenig geschlafen – oder hält sich nicht an seine innere Uhr. Dieser Biorhythmus regelt viele Körperfunktionen, vom Verdauungssystem bis zur Hormonausschüttung, und damit eben auch unsere Wach- und Schlafphasen.

Die meisten Unfälle zwischen 2 und 5 Uhr

In der Nacht ist der Körper darauf eingestellt sich zu regenerieren – und nicht darauf, sich zu konzentrieren oder zu arbeiten. Das absolute Tief erreichen wir zwischen 2 und 5 Uhr morgens: Zu dieser Zeit ist auch die Unfallhäufigkeit am größten. Daher ist die zweite Nachthälfte auch nicht dazu geeignet, lange Strecke zu fahren.

Das hilft gegen Müdigkeit am Steuer

  • Die Fahrt ausgeschlafen starten
  • Einen kurzen Schlaf vor der Fahrt halten (max. 20 Minuten)
  • Kein Alkohol
  • Snacks und Getränke mitnehmen
  • Nicht länger als zwei Stunden am Stück fahren
  • Pausen einlegen
 

Wenn Sie Zeichen der Müdigkeit entdecken, versuchen Sie nicht, den Schlaf mit offenem Fenster oder lauter Musik zu vertreiben – wenn überhaupt, helfen diese Maßnahmen nur kurz, und man wird trotzdem immer müder. Das einzige Mittel zur Abhilfe, ist kurz zu schlafen!

Ein Kurzschlaf von zehn bis 20 Minuten erholt und die Leistungsfähigkeit steigt wieder an. Vor dem Kurzschlaf können sie einen Kaffee trinken – da das Koffein erst nach 20 bis 30 Minuten wirkt, kann der Kaffee die Wachheit nach dem Schlaf noch steigern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pimeint
2
4
Lesenswert?

gehts noch??

Anzeichen für Müdigkeit: "...die Augen schließen sich... man muss oft gähnen..." - für wie dämlich halten Sie Ihre LeserInnen???
Anzeichen für Ohrfeigen: "...brennendes Gefühl auf der Wange... eine fremde Hand liegt am eigenen Gesicht..."

Antworten
hbratschi
0
0
Lesenswert?

@piment

was regst dich so auf? eh schön, dass du dich für zu intelligent für diesen artikel empfindest. oder hast zuwenig geschlafen? anzeichen siehe oben: man wird nervös oder aggressiv... ;o)

Antworten
paulrandig
0
3
Lesenswert?

pimeint

Da das anscheinend ein Appell an den gesunden Hausverstand jener ist, die ihn für gewöhnlich ignorieren, kann ich schon verstehen, dass hier derartige No-na-Meldungen kommen.

Antworten
hochitom
0
0
Lesenswert?

test

test

Antworten