Feiertage als RisikokonstellationGewalt in der Beziehung: Wenn die Stille Nacht laut wird

Was tun, wenn die Nerven zu Weihnachten blank liegen und Emotionen in Gewalt umschlagen? Wie man nicht zum Täter wird.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe
 

Weihnachten: das Fest der (Nächsten-)Liebe. Eine Zeit der Harmonie und Besinnlichkeit. So heißt es zumindest. Die Realität ist oft eine andere: „Die Weihnachtstage sind eine emotional oft angespannte Zeit“, sagt Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser. „Die Familie verbringt viel Zeit zusammen, die Erwartungen an die Feierlichkeiten sind groß, für das Fest soll alles perfekt sein. Doch gerade deswegen ist das Risiko für Streit, Spannungen oder Gewalt in der Familie besonders hoch.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!