Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Infizierte Katze in Österreich Wie gefährlich ist das Coronavirus für Haustiere?

In Bregenz wurde österreichweit erstmals eine Infektion mit SARS-CoV-2 bei einer Hauskatze nachgewiesen. Was Tierbesitzer darüber wissen müssen.

© Africa Studio/stock.adobe.com
 

In Bregenz wurde österreichweit erstmals eine Infektion mit SARS-CoV-2 bei einer Hauskatze nachgewiesen. Das Tier litt an Fieber, Durchfall und Abgeschlagenheit. Das berichtete der ORF Vorarlberg am Donnerstagabend. Friedrich Schmoll, Leiter des AGES-Instituts für veterinärmedizinische Untersuchungen Mödling, bestätigte, es handle sich um den ersten Antikörpernachweis bei einer Katze in Österreich. Doch wie gefährlich ist das Virus für Haustiere? Und können die Schmusetiger auch zu Überträgern werden? Wir haben nachgefragt.

Kommentare (4)
Kommentieren
DergeerderteSteirer
1
6
Lesenswert?

Wieder mal eine Überschrift (Schlagzeile) welche dem was Fachleute (Ärzte) in ihrem Wissen besser beurteilen als so mach sensationssüchtiger Journalismus .....................

allein dieses Statement widerlegt die reißerische Schlagzeile .... "Das Infektionsrisiko geht grundsätzlich nicht vom Tier, sondern von dessen infizierten Besitzern aus ", ................ also was heißt dies im Klartext "liabe Journalisten" ?................... !!

" Bei Katzen zum Beispiel können sie Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) verursachen – eine Bauchfellentzündung. Das Canine Coronavirus löst bei Hunden Durchfall aus. Diese Erreger sind nicht auf Menschen übertragbar und klar von SARS-CoV-2 zu unterscheiden."

Das hat mir der Tierarzt für meine beiden "Hunderl" schon vergangenes Jahr sehr fundiert und höchst kompetent erklärt !!

erstdenkendannsprechen
1
2
Lesenswert?

was haben sie für ein problem mit der überschrift?

eine frage, die über die gefährlichkeit von sars-cov-2 (nicht einem der anderen coronaviren) für haustiere diskutieren will.
es ist wohl logisch, dass ich tiere mit sars-cov-2 bei ihren besitzern anstecken, oder? haustieren haben im regelfall kaum kontakt zu anderen menschen als ihren besitzern, auch wenig zu anderen tieren, die grad bei infizierten menschen leben und so selber infiziert werden können.
dass es eine vielzahl anderer coronaviren gibt - das ist ja kein gegensatz zu dem geschriebenen. es gibt beim menschen noch drei andere coronaviren - und bei hunden, katzen, rindern, gibt es noch viel mehr. und das ist auch nichts neues - die erforschte man die letzten 50 jahre...

Hawkeye2209
0
2
Lesenswert?

Sars CoV2

Hier geht es aber um SARS CoV 2.
Die „anderen“ Corona Viren werden im Artikel im letzten Abschnitt eh erwähnt.
„ Bei Katzen zum Beispiel können sie Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) verursachen – eine Bauchfellentzündung. Das Canine Coronavirus löst bei Hunden Durchfall aus. Diese Erreger sind nicht auf Menschen übertragbar und klar von SARS-CoV-2 zu unterscheiden.“

haumioh
2
11
Lesenswert?

oh mein Gott

Jetzt müssen alle Mäuse wegen Ansteckungsgefahr im HOMEOFFICE