Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kleine KinderzeitungKinderreporter: Zu Besuch bei den Totenkopfäffchen

In diesem Gehege haben die Affen das Sagen. Sophia darf aber trotzdem rein – als Tierpatin eines Bolivianischen Totenkopfäffchens.

Spring auf! Ich trag dich © Johann Zugschwert
 

Im Reich der Tiere wird der Bolivianische Totenkopfaffe als Supersportler gefeiert. Denn diese Tierchen sind vor allem für ihre Schnelligkeit bekannt. Und frech sind sie auch! Immer für einen Spaß zu haben, ist dem Totenkopfaffen kein Baum zu hoch und kein Ast zu weit. Deshalb heißt es auch Kopf einziehen, wenn man das Affengehege in der Tierwelt Herberstein betritt: Denn es kann schon einmal ­vor­kommen, dass ein ­Äffchen über einen hinwegklettert.

Neugierig, wie die ganze Affenbande ist, klebt sie auch immer wieder an der Fensterscheibe. Zum Leid der Tierpflegerinnen und -pfleger. Denn mit ihren kleinen Fingern hinterlassen die Äffchen immer wieder Ab­drücke, die weggeputzt werden müssen. Aber nicht, weil die Pflegerinnen und Pfleger so übergenau sind. Sondern weil Totenkopfäffchen auf ihre Hände und Füße pinkeln. Damit markieren sie nämlich ihr Revier – und die Fensterscheibe.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren