AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FoodwatchKritik an stark überzuckerten Paradeissaucen für Kinder

Die deutsche Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert, dass für Kinder angepriesene Saucen stark überzuckert seien.

© cantor pannatto - Fotolia
 

Die deutsche Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert speziell für Kinder beworbene Paradeissaucen als vielfach stark überzuckert. Eine Stichprobe von neun Kinder-Tomatensaucen ergab große Unterschiede beim Zuckergehalt - von elf Prozent (38 Gramm pro Glas) bis nur knapp drei Prozent, wie Foodwatch mitteilte.

"Die Lebensmittelindustrie macht Tomatensoße zur Süßigkeit und jubelt Eltern damit Zuckerbomben als Hauptmahlzeit unter", sagte Oliver Huizinga von Foodwatch. Der Gesamtzuckergehalt in den Paradeissaucen setzt sich laut Foodwatch zusammen aus dem natürlicherweise in Tomaten und Gemüse enthaltenen Zucker sowie aus süßenden Zutaten. In der Regel verwenden die Hersteller zur Süßung Fruchtsaftkonzentrate wie Apfeldicksaft - damit verschleierten sie den Zuckerzusatz, kritisierte Foodwatch. Die Weltgesundheitsorganisation WHO definierte aber auch Fruchtsaftkonzentrate als zugesetzten Zucker.

Die Verbraucherorganisation hat die Kinder-Tomatensauce vom Bio-Hersteller Zwergenwiese für ihren Negativpreis GoldenerWindbeutel nominiert, weil sie doppelt so viel Zucker enthält wie die normale Paradeissauce. Dies war der Anlass für Foodwatch, auch andere speziell für Kinder beworbene Tomatensaucen zu testen.

Untersucht wurden alle Kinder-Tomatensaucen, die in Berliner Filialen der führenden Lebensmitteleinzelhändler (Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Real und Rewe), der drei führenden Bio-Handelsketten (Alnatura, Bio Company, Denn's) und der zwei führenden Drogeriemärkte (dm, Rossmann) auffindbar waren - insgesamt neun Produkte. Die Sauce von Zwergenwiese hat demnach mit elf Prozent Zucker der Spitzenreiter.

Kommentare (1)

Kommentieren
Stadtkauz
0
1
Lesenswert?

Zucker nicht nur in Paradeissaucen

Es ist unglaublich, wie sehr gewisse Speisen von den Herstellern gezuckert werden. Zum Beispiel Gebäck. Die Semmeln werden immer süßer. Ich brauche für eine Wurstsemmel kein gesüßtes Gebäck. Und Marmelade, Honig, Schoko/Nussaufstrich sind ohnehin süß genug. Selbst beim Bauernbrot wird nicht halt gemacht. Gerade in Großmärkten ist das sehr stark zu finden. Ich habe deshalb mein Einkaufsverhalten umgestellt.
Es gibt Fertigsuppen, die sind so stark gesüßt, dass man meint, in der Produktion wurde Salz mit Zucker verwechselt.
Es ist bekannt, dass stark gesüßte Speisen, das Verlangen nach mehr bedingen. Diese Manipulationen gehen aber im wahrsten Sinne des Wortes über den guten Geschmack hinaus.

Antworten