AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Arsen, Kobalt und Co.Was in unseren Schwammerln steckt

Grazer Chemiker haben sich auf Spurensuche in heimischen Schwammerln gemacht und raten zur Vorsicht beim Verzehr des Kronenbecherlings.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© elenagrigorieva/stock.adobe.com
 

Den Schwammerln auf der Spur sind Chemiker der Universität Graz: Zusammen mit Kollegen aus Tschechien wurden mehr als 1000 Proben von rund 230 heimischen Pilzen untersucht. Die Forscher stellten fest, dass je nach Art Spurenelemente wie Arsen oder Kobalt in unterschiedlicher Konzentration in den Schwammerln gespeichert werden. Zur Vorsicht wird beim Kronenbecherling geraten, hieß es am Mittwoch.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren