AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sommer, Sonne Handy im PoolWie man Smartphones gut durch die heiße Jahreszeit bringt

Sonne und Smartphone? Vertragen sich nicht gut. 5 Tipps vom IT-Profi für den Umgang mit mobilen Geräten im Sommer von Wasser bis Eiscreme.

Wasser und Smartphone vertragen sich nicht © (c) Alena Ozerova - stock.adobe.com (Alena Ozerova)
 

Urlaub ohne Smartphone? Kaum denkbar. Auch viele Arbeitnehmer nehmen mobile Geräte mit an den Pool, Sonne und Wasser vertragen sich aber nicht mit Smartphones oder Tablets. IT-Experte Sascha Giese, Head Geek bei SolarWinds, hat Tipps zusammengestellt, wie man mit den häufigsten "Sommerunfällen" besser umgehen kann.

1. Sonne

Wenn die Temperaturen steigen, will nicht nur die Haut vor der Sonne geschützt werden, auch Elektronik verträgt Hitze nicht gut. Im schlimmsten Fall kann sie zu einer Überhitzung und Schäden an Prozessor und RAM führen. Wenn möglich, Mobilgeräte im Haus bzw. Hotel lassen. Vorsicht: Auch das Auto ist kein geeigneter Aufbewahrungsort, weil es sich aufheizt und die Geräte deshalb geschädigt werden können. 

2. Langfinger

So schützt man das Handy besser vor Diebstahl: Für entsprechende Zugriffssicherung per PIN, Fingerabdruck u.a. sorgen. Außerdem sollte man sich vorab mit folgenden Fragen auseinandersetzen: Wer ist der Ansprechpartner für Fernlöschung der Daten und ist eine Anzeige bei der Polizei nötig? Mit der Überwachung von sicherheitsrelevanten Aktivitäten im Netzwerk können auch Alarme für Verdachtsfälle auf Datendiebstahl im Vorfeld aktiviert werden. Ein Laptop sollte grundsätzlich nicht ohne Verschlüsslung des kompletten Dateisystems in die Hände eines Mitarbeiters gegeben werden, rät der Experte.

3. Wasser

Für empfindliche elektronische Endgeräte ist Wasser der Erzfeind. Nur mit entsprechend dichten Schutzhüllen für Laptop, Smartphone und Co.  sollte man sich in die Nähe von Wasser begeben. Sie sollten bei Bedarf gleichzeitig auch Sand abhalten können, der ebenfalls Schäden verursachen kann. Falls die Elektronik doch einmal nass werden sollte: Gerät ausschalten, Akku und SIM/SD-Karten rausnehmen und in die Sonne legen. Manchmal hilft's. Föhnen ist keine gute Idee.

Was tun, wenn das Handy im Wasser landet? Foto © (c) ulisse - stock.adobe.com

4. Eiscreme

Sommerzeit ist Eiszeit. Doch was, wenn das Eis aufs Gerät tropft? Falls das passiert, keine Panik! Auch hier ist der erste Schritt, das Gerät vom Strom zu trennen, danach kann man es vorsichtig reinigen. Dann sollte nichts passieren.

5. Blitz und Donner

Eine Hitzewelle bringt auch oft Wärmegewitter mit sich. Dabei sind vor allem Blitzeinschläge und die damit einhergehenden Spannungsspitzen für elektronische Geräte gefährlich. Aber ein Blitz sorgt nicht nur für Überspannung – er kann auch schnell zu Stromausfällen führen. Diese sind vor allem für Server gefährlich, da diese rund um die Uhr laufen. Daher sollten Sie bei einem Gewitter IT-Geräte bei Nichtgebrauch immer abschalten und sämtliche Kabel trennen. Achten Sie bei Servern darauf, dass Sie eine ausreichend dimensionierte USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) dazwischengeschaltet haben, die idealerweise auch über einen Überspannungsschutz verfügt. Dann können Sie auch bei Gewitter ruhig schlafen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.