Erziehungshilfe gesuchtBraucht Prinzessin Madeleines Tochter eine Supernanny?

Prinzessin Madeleine von Schweden soll sich professionelle Hilfe in Sachen Erziehung holen: Leonore (4) sieht nur aus wie ein blonder Engel, scheint aber vielmehr ein Bengerl zu sein. Jetzt soll Unterstützung aus Großbritannien kommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Prinzessin Madeleine
Flashback: Heile Welt bei Prinzessin Madeleine und ihrem Mann, Chris O'Neill, bei der Hochzeit 2013 © (c) APA/dpa/Carsten Rehder (Carsten Rehder)
 

Herumtollen, Schuhe ausziehen, trotzig auf den Boden werfen, nicht auf die Eltern hören und den kleinen Bruder triezen - klingt wie ein Tag in einem normalen Kinderleben. Doch Leonore (4), Prinzessin Madeleines Tochter, soll noch eine Stufe weitergegangen sein und den kleinen Bruder gewürgt haben.

Vom herzigen blonden Engerl zum ungezogenen Bengerl ist es für die Vierjährige nur ein kleiner Schritt - so rennt sie während des Gottesdienstes in der Kirche herum und wenn sich ihre Eltern, Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill, mahnend äußern, werden sie ignoriert.

Hilfe im Anmarsch

Deshalb soll sich Prinzessin Madeleine nun eine "Super-Nanny zur Seite holen. Angeblich ist bereits eine 44-jährige professionelle Erziehungshilfe unterwegs, um die ratlose Mama mit dem kleinen Wirbelwind zu helfen.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.