Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grazer Co-Working-Space Tapetenwechsel bei der Arbeit

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen der Grazer "Managerie".

managerie
© © Helmut Lunghammer
 

Ausschlaggebend war damals Maria Reiners Tochter Resi, die befand, dass sie das heimische Wohnzimmer zurückhaben will, das von Mama für Arbeitszwecke belagert wurde. So entstand im Jahr 2011, nachdem sich die Unternehmerin „um 350 Euro in die Küche eines kleinen Unternehmens eingemietet hatte“, der erste Co-Working-Space in Graz, der auch wirklich so hieß. „Graz ist ja auch die Stadt der Architekten, deswegen gibt es hier auch eine lange Geschichte der Gemeinschaftsbüros“, erklärt die 43-Jährige vor ihrer „Managerie“ im Grazer Bezirk Lend – dort, wo Maria Reiner wirklich jeder kennt.