AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SteiermarkFreizeittipps für Feiertag und Wochenende

Was die Aviso-Redaktion der Kleinen Zeitung von 20. bis 23. Juni empfiehlt

Pepi Hopf
Pepi Hopf © Barbara Hartl
 

20. und 21. Juni 2019:

Pointenreiches zum Thema Arbeit. In seinem neuen Programm liefert Pepi Hopf eine umfassende Aufklärung zum Thema Arbeit: „Gemmas an“ entspricht dem englischen „Let’s go“ – nur ohne optimistischen Unterton. Es bedeutet die ureigene Einstellung des Österreichers zur Arbeit: „Freuen tuats mi ned, aber es hilft ja nix.“ Dieses Verhältnis ist seltsam, meint der Kabarettist, so studieren wir, damit wir uns bei der Arbeit nicht anstrengen müssen, um dann das Geld ins Fitnessstudio zu tragen. „Als Entertainer mit sagenhaftem Anekdoten- und Pointenschatz holt der sprachlich deftige, aber geschliffene Künstler im Theatercafé das Publikum im Galopp ab“, lobte die Presse.
Theatercafé, Mandellstraße 11, Graz. 20. 6. und 21. 6., 20 Uhr. Tel. (0316) 82 53 65

20. Juni 2019:

Abschluss des Orgelfrühlings. „Der Erwählte“ bringt Auszüge aus Thomas Manns gleichnamigem Roman auf die Bühne, der den mittelalterlichen Stoff der Gregorius-Legende behandelt, eine Abwandlung der Ödipus-Sage. Werner Strenger schlüpft dafür in die Rolle von Clemens dem Iren, der die Geschichte von Papst Gregorius, „dem guten Sünder“, erzählt. Gunther Rost setzt an der Rodgers-Orgel mit Olivier Messiaens „La Nativité du Seigneur“ einen besonderen musikalischen Kontrapunkt.
Hofer-Mühle, Stainz. 20. 6.,16 Uhr. Karten: 0664-420 22 70. www.orgelfruehling.at


Werner Strenger, Gunther Rost
Werner Strenger, Gunther Rost Foto © KK

20. und 23. Juni 2019:

Hans Gnants modernes Volksstück in Schrems. Thomas Vater verkauft seinen abgewirtschafteten Hof an einen Industriellen. Im Gegenzug bekommt Thomas einen Job in dessen Firma, doch er ist damit unglücklich. „Das Erbe der Väter“ ist die neue Produktion des Theatervereins Schrems.
Hof, Familie Rait. Schrems/Frohnleiten. 20. und 23. 6., 18 Uhr. Weitere Termine bis 7. 7. Tel. 0650-916 83 06

Das Erbe der Väter
Das Erbe der Väter Foto © KK

21., 22. und 24. Juni 2019:

„Apollo und Daphne“ – Gott und Nymphe. Jagdsignale erklingen, wenn Diana und ihre Nymphen auf der Lauer liegen. Und Amor hat seine Liebespfeile auf Apollo abgeschossen, der nun die Nymphe Daphne heiß begehrt. Um sich ihm zu entziehen, lässt sie sich in den Lorbeerbaum (in Lauro) verwandeln – bei Fux ein magischer Moment in der Barockoper über die Liebe. Alfredo Bernardini und seine Zefiro-Musici entfachen wieder ein Originalklang-Feuerwerk. Solisten: Monica Piccinini, Arianna Vendittelli, Sonia Tedla, Raffaele Pe, Valerio Contaldo.
styriarte. Fux.Opernfest Vol 2. „Dafne in Lauro“. Von Johann Joseph Fux. List-Halle, Graz. 21., 22. und 24. 6., 19 Uhr. Tel. (0316) 82 50 00

Fux Opernfest
Fux Opernfest Foto © Werner Kmetitsch

21. Juni 2019:

Emotionale Resonanz. Der Pianist Matthew Shipp war schon mehrmals Gast im Stockwerk. Sein Graz-Debüt gibt aber ein Universalgelehrter aus São Paulo: Ivo Perelman, Multiinstrumentalist, Architekt und international renommierte Maler und hymnisch exstatischer Tenorsaxophonist. Er spielte u. a. mit Flora Purim und Eliane Elias, mit Don Pullen und Paul Bley.
Stockwerk, Jakominiplatz 18, Graz. 21. 6., 21 Uhr. Tel. 0676-31 59 551

Ivo Perelman und Matthew Shipp
Ivo Perelman und Matthew Shipp Foto © KK

21., 22. und 23. Juni 2019:

Das Stück „Figaro lässt sich scheiden“ von Ödön von Horváth könnte aktueller nicht sein: Leichtfüßig kommt es daher und beschäftigt sich mit den Themen Flucht bzw. Emigration, Themen, die seit Jahren das Zusammenleben in Europa maßgeblich bestimmen bzw. beeinflussen. Recht(spopulistisch)e Parteien wirbeln unsere Gesellschaft durcheinander, Politik und Bevölkerung begegnen dieser Folge von Krieg und Globalwirtschaft mit großer Unbeholfenheit. Horváths Komödie ist vielleicht ein Aufruf zu mehr Großzügigkeit und weniger Angst. Das Hoftheater Höf/Präbach bringt nun seine Version davon.
Kohlbauerhof, Höf/Präbach. 21., 22., 23., 28., 29., 30. 6., 20 Uhr. Tel. 0664-25 09 109

Figaro lässt sich scheiden
Figaro lässt sich scheiden Foto © KK

22. und 23. Juni 2019:

„There Is No Business Like Showbusiness“. Einmal mit Roxie Hart die Nachtclubs von Chicago unsicher machen oder mit Fred Astaire zu „Puttin on the ritz“ tanzen? Die Oper Graz lädt zur großen Musical-Gala „Show Me!“ Da trifft man seine Lieblingsstars aus „Evita“, „Funny Girl“, „Chess“, „Ragtime“ und „Kiss me Kate“: Katja Berg, Frederike Haas, Bettina Mönch, Monika Staszak, Dionne Wudu (Bild), Alvin Le-Bass und Nikolaj Alexander Brucker, die von den Grazer Philharmonikern begleitet werden.
Oper, Graz. 22. 6., 19.30 Uhr und 23. 6., 18 Uhr. Tel. (0316) 80 00


Dionne Wudu
Dionne Wudu Foto © Nina Gschlössl

22. und 23. Juni 2019:

Ritterfest auf der Burg Oberkapfenberg. Atemberaubende Ritterkämpfe zeigt die international bekannte Stunt- und Showkampfgruppe „Merlet“; „Pill & Pankratz“, „Frowin der Gaukler“, „Abdil“ der Akrobat u. v. a. sind dabei. Es gibt Musik und Tanz, Märchenwanderungen, Greifvogelflugschau, Handwerk und Schlemmereien.
Burg Oberkapfenberg. 22./23. 6. www.ritterfest.net

Ritterfest
Ritterfest Foto © Pashkovskaya

 

23. Juni 2019:

Volkskulturfest. Unter dem Motto „Bei uns dahoam“ wird in Oberwölz zum Volkskulturfest geladen. Nach der Eröffnung mit Jagdhornbläsern, singen und musizieren die Sonntagsmusi, der Perstl Viergesang, die Windstreich Musikanten die Pichlschneider Musi, die Dreiländertanzlmusi u. a. Dazu gibt’s Handwerk, Kulinarik, Bummelzugfahrt, Sagen und mehr.
Oberwölz. Sonntag, 23. 6., ab 8. 15 Uhr. Tel. (03581) 82 03-16

Perstl Viergesang
Perstl Viergesang Foto © KK

23. Juni 2019:

Till Fellner interpretiert Schubert-Sonaten. Die Klaviersonaten A-Dur und B-Dur (D 959 und D 960) von Schubert sind seine letzten und zählen zu seinen wichtigsten und reifsten Werken. Wenn sie dann noch von einem großartigen Pianisten wie Till Fellner interpretiert werden, sollte man das als Schubert-Fan nicht versäumen.
Musikschule, Deutschlandsberg. 23. 6., 18 Uhr. Tel. 0664-415 46 52

Till Fellner
Till Fellner Foto © C. Kaufmann

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren