Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schauspielhaus und CoronaIris Laufenberg: "Das muss man aushalten können"

Wenn erste Proben zum Meilenstein werden. Die Rückkehr des Grazer Schauspielhauses aus der Coronapause erfolgt mit ersten Proben, einem Fest und dem Ausblick auf die Eröffnungspremiere im Herbst: „Dritte Republik (eine Vermessung)“.

Noch bleibt der Saal leer: Iris Laufenberg ist seit 2015 Intendantin im Grazer Schauspielhaus. © Schauspielhaus/Lex Karelly
 

Die Leere öffnet scheinbar den Raum für die Auseinandersetzung mit Schuld und Läuterung. Ganze 55 Mal ist im Juni im Foyer des Grazer Schauspielhaus eine virtuelle Aufführung des „Judas“ zu sehen. Die mit Virtual Reality-Brillen ausgestatteten Zuschauer sind in diesen Tagen nicht die einzigen, die nach Wochen des Stillstands wieder Leben in das größte Theater des Bundeslandes bringen: Seit Dienstag wird geprobt und das Haus erwacht in sanften Schritten aus seinem wochenlangen Corona-Traum – und nein, es war kein guter Traum.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren