Brit AwardsJe zwei Preise für Dua Lipa und Stormzy

Lorde, Kendrick Lamar und Foo Fighters als internationale Künstler ausgezeichnet.

Showprogramm von Dua Lipa © Joel C Ryan/Invision/AP
 

 Die Sängerin Dua Lipa ("New Rules") und der Rapper Stormzy ("Big For Your Boots") sind die Gewinner bei den Brit Awards in diesem Jahr. Die in fünf Kategorien nominierte Lipa räumte am Mittwochabend in London zwei Preise ab - als beste britische Künstlerin und als Breakthrough Artist.

Stormzy wurde als bester britischer Künstler ausgezeichnet und erhielt den besonders begehrten Preis für das beste britische Album ("Gang Signs & Prayer"). Als internationale Künstler wurden die Sängerin Lorde, der Rapper Kendrick Lamar und die Rockband Foo Fighters ausgezeichnet.

Brit Awards: Dua Lipa und Stormzy als große Gewinner

Die Sängerin Dua Lipa ("New Rules")...

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

... der Rapper Stormzy ("Big For Your Boots") sind die Gewinner bei den Brit Awards in diesem Jahr.  Stormzy wurde als bester britischer Künstler ausgezeichnet und erhielt den besonders begehrten Preis für das beste britische Album ("Gang Signs & Prayer"). 

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

Die in fünf Kategorien nominierte Lipa räumte am Mittwochabend in London zwei Preise ab - als beste britische Künstlerin und als Breakthrough Artist.

 

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

Für das Showprogramm in der Londoner o2-Arena sorgten überwiegend die Preisträger, darunter Dua Lipa, Stormzy, Rag'n'Bone Man und die Foo Fighters.

 

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

Besonders spektakulär geriet der Auftritt von Kendrick Lamar, der sich auf einer Glasbox bewegte, in der eine Luxus-Limousine zerschlagen wurde.

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

Weitere Bilder und Infos zu den Awards!

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS (DANIEL LEAL-OLIVAS)
(c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS (DANIEL LEAL-OLIVAS)
(c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS (DANIEL LEAL-OLIVAS)
(c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS (DANIEL LEAL-OLIVAS)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)
1/18

Die beste britische Single ging an Rag'n'Bone Man ("Human"), das beste britische Video an Harry Styles ("Sign Of The Times"). Superstar Ed Sheeran ("Shape Of You") ging trotz vier Nominierungen bei den "Brits" leer aus. Der Sänger bekam eine Auszeichnung für seinen weltweiten Erfolg, die aber nicht als Brit Award im eigentlichen Sinne gilt, denn der Empfänger steht schon vorher fest.

Showprogramm

Für das Showprogramm in der Londoner o2-Arena sorgten überwiegend die Preisträger, darunter Dua Lipa, Stormzy, Rag'n'Bone Man und die Foo Fighters. Besonders spektakulär geriet der Auftritt von Kendrick Lamar, der sich auf einer Glasbox bewegte, in der eine Luxus-Limousine zerschlagen wurde.

Kommentieren