Es war exakt 20 Jahre vor dem ersten Welttag der Pressefreiheit. Am 3. Mai 1974 prangte mit der üblichen eintägigen Verspätung zum Wiener Erscheinungstermin in manch mutiger Innsbrucker Trafik "Die Tiwag-Affäre: Rechnungshof gegen Wallnöfer" als Schlagzeile vom "profil". Ältere, eklig abgegriffene Ausgaben dieses Magazins waren davor schon in Ordinationswartezimmern aufgefallen. Im September 1970 als Monatstitel gegründet, hatte es Wiens Bürgermeister Helmut Slavik bereits ein halbes Jahr später beschlagnahmen lassen. Doch das Blatt erschien bald 14-täglich, der rote Grande trat 1973 zurück, "profil" wurde zum Wochenmagazin und nahm nun den schwarzen Alpenhäuptling ins Visier. So viel Journalismus war dem Tiroler Landeshauptmann noch nie zuvor widerfahren.