TV-Tagebuch"Die Toten vom Bodensee": Unterwegs auf dem Einsitzer

Es gibt Träume, die sollten nicht wahr werden. Am Sonntag ermitteln Zeiler und Oberländer nach einer Vorsehung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Toten vom Bodensee
"Die Toten vom Bodensee": Nora Waldstätten mit Hilde Dalik und Matthias Koeberlin. © (c) ORF (Patrick Pfeiffer)
 

Am Motorrad schraubend und mit der Figurenzeichnung eines rauen, einsamen Wolfes versehen, erfüllt Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) das Klischee des brummenden Kommissars. Nur das Waldstätten weder brummt noch klischeehaft spielt: Tatsächlich bildet sie gemeinsam mit Matthias Koeberlin seit bald acht Jahren die zentrale Achse einer Krimireihe, die erfrischt – nicht nur durch sehnsuchtsweckende Bodensee-Aufnahmen.

Am heutigen "Tatort"-freien Sonntag ermittelt das Duo in der Episode "Das zweite Gesicht" (ORF2, 20.15 Uhr). Der originelle Beginn: Die 17-jährige Anna erträumt einen Mord bei einem Geister-Umzug, der wenig später tatsächlich stattfindet. Zeiler und Oberländer finden sich schnell in einem Netz aus Verdachtsmomenten wider, das angenehm schwer zu durchschauen ist. Hervorragend ist die Besetzung in den Nebenrollen mit Marina Ebm, Christoph Luser und Hilde Dalik. Für Kopfschütteln sorgt hingegen die Besetzung an anderer Stelle: Dass die Zentralfigur Anna von der doppelt so alten Anna Herrmann dargestellt wird, irritiert.

Und wie kommt Zeiler durch den Fall? "Mit Solositz ist sie eine Spur stabiler", erklärt sie am Ende, was sie an ihrem Motorrad geändert hatte. Ein einsamer Wolf ist eben kein Partylöwe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.