ProgrammpräsentationORF-Programm 2022: Grenadiermarsch als Abschiedsmenü

Team Wrabetz auf Abschiedsvorstellung: Der ORF setzt in seiner Programmvorschau auf 2022 auf Kontinuität. Ob das ein gutes Zeichen ist, kann man mehr als fraglich finden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Kleine Zeitung
 

Auch diesmal wieder: Das ist die am häufigsten verwendete Redewendung in der Aussendung, mit der der ORF seine Programmhöhepunkte für das nächste Jahr ankündigt. Ja, es wird 2022 auch Neues geben: etwa eine dok.Film-Reihe namens „Weites Land Österreich“, ein wöchentliches Klimamagazin, die Blackout-Serie "Alles finster", „Sisi“ als Sechsteiler und ein True-Crime-Format über ungeklärte Kriminalfälle. (Eine Innovation übrigens, die dem Sender von den internationalen Streamingplattformen jahrelang so aufdringlich vorgeäfft worden ist, dass man sich jetzt doch zur Nachahmung aufgerafft hat.)

Kommentare (2)
GordonKelz
0
0
Lesenswert?

Außer Kärnten heute, eventuell die ZIB und

Universum, damit ist mein Konsum gestillt !
Dafür bezahle ich genug wie ich meine.
Gordon

gsf1200
0
1
Lesenswert?

Genau!

Danke Frau Baumhackl!