TV-TagebuchWie die Chemie dafür sorgt, dass wir von den Socken sind

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mai Thi Nguyen-Kim beim Pressetermin zur ARD-Themenwoche Zukunft Bildung in der Stadtteilbibliothek Kalk. Koeln, 25.09.20
Mai Thi Nguyen-Kim © imago images/Future Image
 

"Wunderwelt der Chemie". Sonntags im ZDF und alle drei Folgen in der Mediathek

Reden wir über Chemie. Gut, vielleicht nicht das beliebteste aller Themen, aber das könnte daran liegen, dass wir niemals eine Vorlesung von Justus von Liebig besuchen konnten. Der legendäre Chemiker begeisterte im 19. Jahrhundert mit Experimenten, bei denen es ordentlich knallte, rauchte und krachte.

Dafür kann man heutzutage bei der jungen Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim vorbeischauen. Ihr YouTube-Kanal „maiLab“ hat 1,34 Millionen Abonnenten, vor einem Jahr wurde ihr Video „Corona fängt erst an“ mehr als sechs Millionen Mal aufgerufen. Nun darf sie auch im ZDF ihrer Liebe zur Chemie frönen – und zwar aktuell mit dem unterhaltsamen Dreiteiler „Wunderwelt der Chemie“.

Und – Sie haben es längst erraten – da kommt auch Justus von Liebig zu Wort, schließlich hat er schon im 19. Jahrhundert angesichts von Ernteausfällen gepredigt: Man muss dem Boden zurückgeben, was ihm die angebauten Pflanzen entnehmen.

Auch heutzutage sucht die Chemie nach nachhaltigen Lösungen: So wird aus dem Klimakiller CO2 plötzlich eine Socke, die Mai Thi Nguyen-Kim stolz in der Sendung trägt. Klingt wie Magie (Socken aus Luft?!), hat etwas mit einem aus CO2 gewonnenen Granulat zu tun und ist sicher höchst kompliziert. Wurscht. Wir sind jedenfalls – was auch sonst? – von den Socken.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!