Mit Tobias und Antonia MorettiMafiaoper "Im Netz der Camorra": Großes Kino, größere Gesten

Eine Empfehlung für den Samstagabend im Heimkino: Andreas Prochaskas Zweiteiler "Im Netz der Camorra" ist ein seltenes Fernsehglück. Heute ab 20.15 Uhr auf Servus TV, ab Montag auf ZDF oder in der ZDF-Mediathek.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Il Pastore
"Im Netz der Camorra": düsterer Zweiteiler von Andreas Prochaska © good friends Filmproduktions Gmb
 

Es sind stumme Szenen der Gesichter, die keiner Worte bedürfen. Fans von Andreas Prochaska kennen das: In „Im Netz der Camorra“ bleibt der Regisseur dieser Maxime treu. Blicke töten im Plot um einen Winzer und Familienvater, der von seiner Vergangenheit als Mafioso eingeholt wird. Winzige Gesten wie ein Augenaufschlag lehren das Fürchten, bekräftigen Liebe oder bestätigen das Vertrauen. Tobias Moretti, Ursina Lardi und Antonia Moretti (es ist ihr erster Auftritt mit ihrem echten Vater), die das Familientriptychon verkörpern, beherrschen das Spiel zwischen Weinverkostung und dem Tod vor Augen furios. Das macht die Sogwirkung der düsteren Mafiaoper inmitten idyllischer Südtiroler Weinberge aus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.