Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TV-Kritik"Starmania", die Zweite: Vier "Star-Tickets" und ein Friseur, der die Bühne liebt

"Merci" oder "Schleich di"? Wobei die Jury im ORF solche Worte nie verwenden würde. Bei der zweiten Ausgabe der "Starmania"-Neuauflage kam zwar Ed Sheerans "Cousin" nicht weiter, aber zwei steirische Kandidaten und eine Kärntnerin konnten die Juroren überzeugen. Nicht nur die!

Starmania 21
"Star-Ticket" und fix im Halbfinale: Steirer Tobias Hirsch („Anyone“) © ORF
 

Acht Tickets für das Halbfinale galt es wieder zu vergeben: Für die Hälfte der 16 Kandidatinnen und Kandidaten war die zweite Qualifikationsrunde auf der "Starmania"-Bühne also auch schon wieder der letzte Auftritt. Die gute Nachricht vorweg: Für das Outfit von Arabella Kiesbauer wurde diesmal nicht mit verbundenen Augen in den ORF-Kleiderschrank gegriffen. Auch ihre Interviews waren lockerer und spritziger. Eröffnen musste Marco Prinner (23), der aber schon bei "Die große Chance" vor zehn Jahren Erfahrung sammeln konnte. Der Musiker aus Burgauberg im Burgenland fiel mit „Eine ins Leben“ von Pizzera & Jaus nicht sonderlich auf, der Funke wollte nicht überspringen. Marco bekam aber von der dreiköpfigen Jury (Ina Regen, Tim Bendzko und Fiva) grünes Licht.

Kommentare (4)
Kommentieren
melahide
1
3
Lesenswert?

Leider

ist die Qualität der Singenden immer noch überschaubar. 2 waren ausgezeichnet, 2 waren sehr gut. Teilweise waren da so viele schiefe Töne dabei. Vor allem, wenn in den starren Playbacks ein Chor mitsingt, ist es für die meisten Kandidaten unmöglich da hinein zu finden. Warum gibt es da keine Live-Band?

Schade. Da wäre mir ein österreichisches „The Voice” lieber gewesen

rosalena
8
3
Lesenswert?

Tolle Sänger

Zu hören sind tolle Sänger! Internationales Niveau!!!

Stubaital
5
9
Lesenswert?

Starmania

Man hätte auch eine andere Moderatorin nehmen können.
Unterhaltungswert: keiner zu sehen.

shaba88
4
10
Lesenswert?

Kommentar

schaut das eigentlich jemand