Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Parler und CoIn der Parallelwelt tobt der "digitale Bürgerkrieg"

Wie Schatten-Netzwerke wie Parler oder Gab von Sperren auf Facebook oder Twitter zu profitieren versuchen. Oder: Warum die Diskussionen über die großen Tech-Unternehmen große blinde Flecken hat.

Seit gestern offline: Parler © AFP
 

Kalter Entzug für den US-Präsidenten, der 2020 noch durchschnittlich 36 Tweets pro Tag abfeuerte und damit einen neuen persönlichen Höchstwert aufstellte. Seit Twitter und Facebook Trump vor wenigen Tagen zur persona non grata auf ihren Plattformen deklariert haben, ist auch die Social-Media-Regentschaft des 74-Jährigen vorerst vorüber.

Kommentare (1)
Kommentieren
GanzObjektivGesehen
1
0
Lesenswert?

Zuerst kritisiert man die Nutzung dieser Medien zur Verbreitung von Haß- und Falschnachrichten.

Jetzt kritisiert man, dass private Unternehmen dies beenden. Irgendwann sollte man sich entscheiden.

Darf jeder alles in allen Medien verbreiten. Wer darf einem Medium seine Inhalte diktieren ?
Dass das nicht die Politik sein sollte, schien bisher klar. Trotzdem scheint genau das im Moment zu passieren. Wähler geben einer Regierung Macht. Nutzer geben Medien Macht. Es liegt an uns....