Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FernsehkritikBöhmermann kehrt ins TV zurück: Kein Paukenschlag

Jan Böhmermann macht auf ZDF dort weiter, wo er vor einem Jahr aufgehört hat, mit beschwingt vorgetragener Journalisten-Satire. Das erwartbare Zielobjekt zum Auftakt: Verschwörungstheorien.

Jan Boehmermann
Der deutsche TV-Satriker Jan Böhmermann kehrte ins Fernsehen zurück. © APA/dpa/Sven Hoppe
 

Vor seinem Vorgänger im ZDF-Programmschema noch als "Nischenkasper" bezeichnet, darf Jan Böhmermann nun jeden Freitag nach der heute-Show mit seinem Satiremagazin "ZDF Magazin Royale" ran, an den spätabendlichen Zuseher.

Dem wochenlangen Trommelwirbel zur Ankündigung folgte keinesfalls ein Paukenschlag: Das Konzept der  für den Spartenkanal ZDF NEO entwickelten Sendung blieb vollkommen gleich und das Thema war auch keine Überraschung. Jan Böhmermann witzelte über die neue Lieblingsplattform aller Verschwörungsgläubigen, den russischen Kanal Telegram. Böhmermann und das Magazin Royale haben ja einen eigenen Kanal auf Telegram eingerichtet, wo sie derzeit das Genre der Verschwörungstheorie-Parodie betreiben. Oder ist Ihnen noch nie aufgefallen, dass Joe Biden und Jan Böhmermann mit denselben Buchstaben anfangen?

Nach dem Auftakt ging es journalistisch-satirisch weiter, zum Thema Verschwörungstheorien und deren großen Widerspruch: Warum sollte es geheime Verschwörungen geben, wenn sich die Mächtigen und Reichen, die Welt ganz offen nach ihrem Geschmack bauen können? Böhmermann ließ eine kleine Gruppe steuerschonend agierender Multimilliardäre vorbeiparadieren und wies wieder einmal auf die braunen Ursprünge von vielen Vermögensanhäufungen in der BRD hin.

Fazit: Die erste Sendung im Hauptprogramm zeigte einen Böhmermann in Normalform. Was, wie wir längst wissen, nicht wenig ist.

Kommentare (2)
Kommentieren
Expat
0
0
Lesenswert?

ZDF NEO

nach oe24.TV der nächste Sender der aus der Liste gelöscht wird.

sev57
0
2
Lesenswert?

Vielen Dank

Für diese wichtige Information.