Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Drei neue ProjekteNetflix investiert in Inhalte aus Österreich

„Freud“ war nur der Anfang: Der Streamingdienst Netflix investiert in drei neue Eigenproduktionen aus Österreich. Neben zwei Filmen ist darunter auch eine neue Kitzbühel-Serie.

Freud
Die ORF- Koproduktion „Freud“ (im Bild Robert Finster und Georg Friedrich) war Netflix’ erste Serie aus Österreich. © Netflix
 

Im Jahr 2018 beschlossen die EU-Staaten, dass künftig 30 Prozent der Inhalte von Streamingdiensten europäischen Ursprungs sein müssen. Seither wurde es ruhig um die viel diskutierte EU-Richtlinie. Ein Problem blieb bis heute die Messbarkeit der Maßnahme. Abhilfe schaffen sollen Leitlinien, die von der EU-Kommission ausgearbeitet werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
4
0
Lesenswert?

Super

Das wir einen amerikanischen Konzern brauchen um hier zu investieren. Auch wenn Netflix 200 Millionen Abos hat - anschauen werden sich das wenige. Nur ein paar die es geil finden, eine Serie aus Österreich zu sehen. So wie sich Leute hier freuen, Sachen aus Südkorea zu sehen