Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TV-TagebuchDer Wahlkampf um die ORF-Spitze hat längst begonnen

Am 7. Oktober werden die Bundesländer in "Hallo Österreich" kurz nach 20 Uhr in ORF 1 beleuchtet.

SITZUNG ORF-STIFTUNGSRAT: WRABETZ
ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ibiza und Corona haben ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zum Gewinner gemacht. Denn der öffentliche-rechtliche Rundfunk, der bis Ibiza gefährdet war, leuchtet hell. 2021 steht die Kür der neuen Führung an. Und auch wenn der von Türkis-Blau geplante vierköpfige Vorstand abgehakt ist, könnte es womöglich eine Doppelspitze geben. Mit einer Frau an der Seite von Wrabetz?
Favoritin Lisa Totzauer, bestens in der ÖVP Niederösterreich verankert, wird daher von Wrabetz mit Entscheidungen „überrollt“. Was nicht allzu schwer ist, denn Totzauer hat das Wasser aus dem sinkenden Schiff ORF 1 als Channelmanagerin kaum schöpfen können. Ärmel hoch ja, aber da waren die Altlasten (u. a. ein millionenschweres Hollywood-Lager an Serien und Filmen) und ein falsches Gespür für neue Formate ("Magazin1", "Das Leben ist schön" etc.)

Kommentare (1)

Kommentieren
tannenbaum
5
3
Lesenswert?

Bei

dem heutigen Sommergespräch mit Kurz kann Wabretz bereits einen wichtigen Punkt für seine Wiederwahl sammeln. Denn so, wie die bisherigen Gespräche angelegt wurden, indem man den jeweiligen Kandidaten möglichst schlecht aussehen ließ, wird heute zum Abschluss wohl die große Huldigung stattfinden! Kurz wird heute mit vorgefertigten Pseudofragen eine Stunde Wahlkampf in eigener Sache betreiben dürfen! Das Gespräch wird ähnlich peinlich verlaufen wie wenn Thomas Weber von ORF Steiermark einen ÖVP Politiker interviewt!