AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MedienpreisFrank Elstner bekam einen Bambi für sein Lebenswerk

Fernseh-Legende Frank Elstner, Hollywoodstar Naomi Watts und die belgische Königin Mathilde sind am Donnerstagabend in Baden-Baden mit dem Medienpreis Bambi ausgezeichnet worden.

Frank Elstner bekam einen Bambi für sein Lebenswerk
Frank Elstner bekam einen Bambi für sein Lebenswerk © APA/AFP/DPA/SEBASTIAN GOLLNOW
 

Insgesamt war es bereits die 71. Ausgabe der Bambi-Gala. Elstner bekam den Preis für sein Lebenswerk - überreicht von seinem Nachfolger bei "Wetten, dass..?", Entertainer Thomas Gottschalk.

"Ich verdanke dir meine Karriere", sagte Gottschalk an den sichtlich gerührten und überraschten Elstner gewandt. Dieser hatte im April öffentlich gemacht, an Parkinson erkrankt zu sein. "Wenn ich auch ein klein bisschen zittere - Sie haben ja in der Zwischenzeit gehört, dass ich da so 'ne kleine Krankheit bekommen habe - solang die mich auf 'ne Bühne führt, wo ich Bambis kriege, ist sie mir schnurzegal", sagte Elstner.

Knallerfrauen

Den Ehrenpreis der Jury bekamen gleich drei Schauspielerinnen: Uschi Glas, Gaby Dohm und Michaela May wurden gemeinschaftlich ausgezeichnet. "Ihr seid drei absolute Knallerfrauen", sagte Wayne Carpendale in seiner Laudatio. Als Shootingstar des Jahres wurde Influencerin und Rapperin Shirin David ausgezeichnet, die sich sichtlich gerührt bei ihrer Mutter und bei Gastgeber Hubert Burda bedankte. Sarah Connor, die die Gala musikalisch eröffnete, bekam einen Bambi als Sängerin National. Auch Weltstar Naomi Watts kam nach Baden-Baden - die britisch-australische Schauspielerin wurde in der Kategorie Schauspiel International geehrt.

Medienpreis 2019: Wer 2019 alles einen Bambi bekam

Max Giesinger

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Naomi Watts

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Die Sportler Niklas Kaul (L) und Florian Wellbrock

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Sarah Connor

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Die Irakerin Yazidi Nadia Murad

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Königin Mathilde von Belgien

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Annette Hrdlitschka (L) und Andrea Riedmann

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Shirin David

(c) APA/AFP/DPA/SEBASTIAN GOLLNOW (SEBASTIAN GOLLNOW)

Die Schauspielerinnen Michaela May, Gaby Dohm und Uschi Glas

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Jessica Schwarz (L), Lena Schömann und Florian David Fitz

(c) APA/AFP/DPA/SEBASTIAN GOLLNOW (SEBASTIAN GOLLNOW)

Max Giesinger

(c) APA/AFP/DPA/SEBASTIAN GOLLNOW (SEBASTIAN GOLLNOW)

Model Anna Hiltrop

(c) APA/AFP/DPA/JENS KALAENE (JENS KALAENE)
(c) APA/AFP/DPA/SEBASTIAN GOLLNOW (SEBASTIAN GOLLNOW)

Joachim Löw

(c) APA/AFP/DPA/JENS KALAENE (JENS KALAENE)

Frank Elstner bekam den Preis für sein Lebenswerk - überreicht von seinem Nachfolger bei "Wetten, dass..?", Entertainer Thomas Gottschalk.

(c) APA/AFP/DPA/SEBASTIAN GOLLNOW (SEBASTIAN GOLLNOW)

Mousse T poses und sein Freundin Khadra Sufi

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Peter Maffay

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Chris Tall

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Luise Heyer

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Elyas M'Barek, Florian David Fitz, Jessica Schwarz, Lena Schömann (R) und Jella Haase

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)
(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Maria Furtwängler

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Lena Meyer-Landrut

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Naomi Watts

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Ursula von der Leyen

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Chris Tall

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Uwe Ochsenknecht und Freundin Kiki Viebrock

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Thomas Gottschalk und seine Freundin Karina Mroß

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Mrs Bella

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Hardy Krüger Jr  und seine Frau Alice

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Barbara Becker

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Helmut Markwort mit seiner Partnerin, der Journalistin Patricia Riekel

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Leslie Mandoki mit Ehefrau Eva

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Sänger Tony Marshall

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Nastassja Kinski

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Thomas Anders mit Ehefrau Claudia

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)
1/36

Charity-Bambi

Beim Bambi werden jedes Jahr auch Menschen ausgezeichnet, die sich gesellschaftlich, sozial oder für den Umwelt- und Tierschutz einsetzen. Einer dieser Preise ist der Charity-Bambi, den Königin Mathilde von Belgien bekam. Sie wurde für ihren Einsatz für Bildungsprojekte geehrt. Auf Deutsch bedankte sich die Königin für den Preis, sie sei tief bewegt. Alle Gesellschaften würden davon profitieren, wenn sich die Kinder gut entwickeln, sagte Mathilde. "Der Schutz von Kinderrechten, ist eine Sache, die mir persönlich zutiefst am Herzen liegt."

Die Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad, die durch IS-Terroristen 18 Familienmitglieder verlor und als Sexsklavin verkauft wurde, bekam den Bambi in der Kategorie Mut. Der größte Preis, den sie bekommen könne, wäre, wenn der IS endlich besiegt und die Täter endlich vor Gericht gestellt würden - "für die furchtbaren Dinge, die sie getan haben", sagte Murad.

Millennium-Bambi

Der sogenannte Millennium-Bambi ging in diesem Jahr an Europa. Entgegengenommen wurde der Preis von Erasmus-Studenten aus verschiedenen EU-Ländern. "Lange lebe Europa", rief die gewählte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die die Laudatio hielt. "Wenn wir alle an einem Strang ziehen, dann können wir wahre Wunder vollbringen."

"Unsere Erde"

In der Kategorie Unsere Erde wurde der Tierschützer Willie Smits ausgezeichnet, der sich mit seiner Stiftung auf Borneo für den Schutz der Orang Utans einsetzt. Die 27-Stunden-Aktion, bei der Jugendliche sich in unterschiedlichen Projekten 72 Stunden lang engagieren, bekam einen Preis in der Kategorie Unsere Zukunft. Die Projekte stünden für ein menschenfreundliches Deutschland, hieß es in der Begründung der Jury.

"Stille Helden"

In der Kategorie Stille Helden gewann der Verein Kleine Helden, der sich für Familien mit schwerkranken Kindern einsetzt. Die beiden Gründerinnen Andrea Riedmann und Anette Hrdlitschka bekamen stehende Ovationen, als sie den Bambi entgegennahmen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren