AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zweites PrivatradioFellners "Radio Austria" startet am Nationalfeiertag

Für die Morgenshow des neuen Senders kehrt Ö3-Wecker-Erfinder Rudi Klausnitzer ins Radio zurück. "Radio Austria" wird neben "Kronehit" das zweite österreichweite Privatradio.

23. OeSTERREICHISCHE MEDIENTAGE: FELLNER
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Am morgigen Samstag startet Wolfgang Fellners "Radio Austria". Geboten werden soll "erwachsenes Radio für erwachsene Hörer", wie Fellner im Vorfeld ankündigte. Für die Morgenshow des neuen Senders kehrt Ö3-Wecker-Erfinder Rudi Klausnitzer ins Radio zurück. "Radio Austria" wird neben "Kronehit" das zweite österreichweite Privatradio.

"Wir wollen bewusst ein erwachsenes Radioformat gestalten, das neben einem sehr breiten und abwechslungsreichen Musik-Angebot auch das beste News-Service aller privaten Radios - von 'Breaking News' bis zu sehr ausführlichen regionalen News - bieten wird", beschrieb Fellner das Programm. "Radio Austria" werde sich "bewusst 'älter' als die Mitbewerber 'Kronehit' und 'Ö3'" positionieren. Der Sender richtet sich an Hörer zwischen 25 und 55 Jahren. Gespielt wird Musik aus den 1980ern bis heute.

Die Morgenshow des neuen Senders werden abwechselnd Fellner und Klausnitzer moderieren. Sie versprechen "erwachsenes Radio für erwachsene Hörer" und "vor allem jede Menge guter Stimmung und guter Laune". Klausnitzer ist professioneller früher Vogel, erfand er doch einst den "Ö3-Wecker", den er viele Jahre präsentierte. Fellner sammelte in den 1970er-Jahren als Moderator der "Ö3-Musicbox" Erfahrung vor dem Radio-Mikro.

Kommentare (1)

Kommentieren
kundenkarte
1
0
Lesenswert?

Super!

Endlich ein neues Radio, das anders ist als die andern.

Antworten