AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Servus TVTV-Magazin "Factum" wird nicht fortgesetzt

Servus TV und die Quo Vadis Veritas Redaktion beenden das Projekt "Factum" nach nur drei Monaten. Man sei dem eigenen Anspruch nicht gerecht geworden, gibt sich Addendum-Herausgeber Michael Fleischhacker selbstkritisch.

Gundula Geiginger und Michael Fleischhacker moderierten Factum abwechselnd. © Servus/Matt Observe
 

Drei Monate nach seiner Einführung geben Servus TV und Quo Vadis Veritas (QVV) die Einstellung des Gesellschaftsmagazins „Factum“ bekannt. Der Ableger von Dietrich Mateschitz’ Rechercheplattform „Addendum“ werde nach der Sommerpause nicht mehr fortgesetzt, bestätigte der Salzburger Sender gegenüber der Kleinen Zeitung.

Den selbst gesetzte Anspruch, „strukturellen Fragen in langfristigen, aufwendigen Recherchen auf den Grund zu gehen“ könne man mit einem wöchentlichen TV-Format nicht gerecht werden, sagt QVV-Geschäftsführer und Addendum-Herausgeber Michael Fleischhacker: „Dieser Widerspruch war uns natürlich bewusst, als wir das Wagnis eingegangen sind“, sagt Fleischhacker: „Wir waren ganz einfach zu optimistisch, was unsere Fähigkeiten betrifft, diesen Widerspruch produktiv aufzulösen“.

Da man die akute Gefahr sehe, weder mit dem aktuellen TV-Format noch mit den eigentlichen Rechercheprojekten den eigenen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, habe man sich dazu entschlossen, rasch und energisch zu reagieren. „Es ist nie schön, ein Scheitern einzugestehen“, sagt Fleischhacker, „aber es wäre noch weniger schön, ein großes und wie wir denken, für das Land relevantes Projekt zu gefährden, indem man es verdrängt oder verschleiert.“ Schmerzhaft sei vor allem, dass man nicht allen Mitarbeitern, die für das im Auftrag von ServusTV produzierte Magazin gearbeitet haben, eine Weiterbeschäftigung in der QVV-Stiftung anbieten könne.

 

Kommentare (1)

Kommentieren
scionescio
0
3
Lesenswert?

Der Griff ins Kistchen scheint bei Herrn Fleischhacker langsam zur Routine zu werden ...

... oder überschätzt er sich in seiner rechtslastigen Selbstgefälligkeit andauernd?

Antworten