AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Heinrich Breloer über Brecht-Zweiteiler"Die Lust des Menschen zu denken"

Mit Spieldokus wie „Speer und Er“ oder „Die Manns“ hat Regisseur Heinrich Breloer eine starke TV-Handschrift bewiesen. Sein jüngster Film ist Bert Brecht gewidmet.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
BRECHT 1/2
Der 77-jährige Heinrich Breloer bei den Dreharbeiten. © (c) WDR/Nik Konietzny
 

Herr Breloer, wie sind Sie bei Brecht gelandet?
HEINRICH BRELOER: Das hat bereits 1977 angefangen, durch Zufall. Weil in seiner Heimatstadt Augsburg noch Menschen lebten, die ihn gut kannten, und ich dachte: Mit denen muss ich sprechen, muss alles festhalten. Und mir war schnell klar, dass ich schnell zu filmen beginnen musste, um möglichst viel Material zusammenzukriegen. Dabei kamen interessante Geschichten heraus.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren