AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auf Ö3Frühstück mit London-Korrespondentin Cornelia Primosch

Am Sonntag ab 9 Uhr ist das Gespräch von Claudia Stöckl mit Primosch zu hören, die seit 2017 das ORF-Büro in der britischen Hautpstadt leitet.

Cornelia Primosch neue ORF-London-Korrespondentin
2017 zur Leiterin der ORF-Außenstelle in London bestellt: Cornelia Primosch © ORF
 

Die Welt blickt nach Großbritannien, das Ende März aus der EU austreten wird. Für den ORF ist London-Korrespondentin Cornelia Primosch im Zentrum des Geschehens. Am Sonntag, den 24. Februar ist die 39-jährige Journalistin zu Gast in Ö3-„Frühstück bei mir“. Im Gespräch mit Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl erklärt sie die wichtigsten Fragen zum Brexit und beschreibt, wie sie Unsicherheit und Konflikte rund um die Zukunft der Briten vor Ort erlebt. Außerdem gibt Cornelia Primosch Einblicke in ihr Leben und spricht über ihre Zeit in der Tourismusschule in Villach, ein Auslandssemester in Japan und ihre spannendsten Erlebnisse im turbulenten Korrespondentenleben.

Cornelia Primosch, geboren in Oberösterreich, aufgewachsen in Kärnten, arbeitete nach der Matura 1998 im ORF-Landesstudio Kärnten als Redakteurin und Fernsehmoderatorin. Von Frühling 2005 bis Herbst 2006 war Primosch als ORF-Korrespondentin in Paris, ab Oktober 2006 im Innenpolitik- und EU-Ressort der "Zeit im Bild" tätig. Ab Jänner 2010 war Cornelia Primosch ORF-Korrespondentin in Brüssel. In diese Zeit fielen die Eurokrise und der Beginn der britischen EU-Austrittsverhandlungen. Seit 1. August 2017 leitet sie das ORF-Büro in London. Parallel zu ihrer Arbeit beim ORF studierte Primosch Medienkommunikation, Geschichte und Romanistik, absolvierte ein Auslandssemester an der Kansai Gaidai University in Osaka/Japan und beendete an der Universität Wien das Studium der Deutschen Philologie mit dem Magister.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren