Song ContestVorjahresgewinner Salvador Sobral aus Krankenhaus entlassen

Die Wahrscheinlichkeit eines Auftritts des Seigers von 2017 beim Finale 2018 steigt: Der 28-Jährige Portugiese musste sich einer Herztransplantation unterziehen und ist nun wieder zu Hause.

UKRAINE-EUROVISION-ENTERTAINMENT-MUSIC
Siegte in Kiew deutlich: Portugiese Sobral © APA/AFP/SUPINSKY
 

Salvador Sobral, portugiesischer Vorjahressieger beim 62. Eurovision Song Contest (ESC) im ukrainischen Kiew, ist nach seiner Herztransplantation aus der Klinik entlassen worden. Der 28-Jährige konnte das Spital Santa Cruz im Lissabonner Vorort Carnaxide am Morgen verlassen, teilte am Freitag ein Pressesprecher mit. Dort hatte sich Sobral im Dezember seiner Operation unterziehen müssen. "Seine Genesung ist auf gutem Weg und ohne Komplikationen verlaufen", hieß es weiter. Der Künstler müsse es jedoch vermeiden, sich allzu vielen Menschen auszusetzen. A la longue könne der Sänger jedoch ein ganz normales Leben führen.

Sobral hatte in Kiew mit der Ballade "Amar Pelos Dois" (Liebe für zwei) den internationalen Muiskwettbewerb vor rund 200 Millionen Fernsehzuschauern gewonnen. Ob Sobral am 12. Mai beim Finale des ESC 2018 in Lissabon dabei sein kann, ist derzeit noch ungewiss. Für Österreich tritt diesmal Cesar Sampson und der dynamischen Midtemponummer "Nobody But You" an. 43 Länder werden sich beim Wettsingen 2018 messen ... und damit ebenso viele wie 2008 in Belgrad sowie 2011 in Düsseldorf.

Kommentieren