Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1,14 Millionen EuroSteiermark beschloss weiteres Maßnahmenpaket für die Kultur

Beschlossen: die Unterstützung von 1,14 Millionen Euro für unterschiedliche Initiativen aus dem Kulturbereich. Damit "steirische Kunst und Kultur wieder zu einer neuen Blüte kommen kann", so Landesrat Drexler.

++ THEMENBILD ++ KULTUR-NEUSTART: MASSNAHMEN WIENER STAATSOPER
Nicht nur Theatersessel blieben leer © APA/MARTIN FICHTER-WÖSS
 

Für die steirische Kunst und Kultur wurde ein weiteres Unterstützungspaket im Zuge der Coronakrise auf die Beine gestellt. Auf Antrag von Kulturlandesrat Christopher Drexler (ÖVP) und Finanzreferent LHStv. Anton Lang (SPÖ) wurden 1,14 Millionen Euro zur Förderung von Künstlern sowie Kunst- und Kulturvereinen beschlossen, teilten die beiden Landesräte mit. Durch die durch das Coronavirus getroffenen einschränkenden Maßnahmen steht die facettenreiche steirische Kunst- und Kulturlandschaft vor großen finanziellen Herausforderungen: Laufende Projekte, Vorhaben und teils ganze Jahresprogramme wurden abgesagt oder stark reduziert.

Zur Unterstützung zur Bewältigung der Folgen der Krise wurden in einem ersten Schritt Ende März ein Kultur-Härtefonds eingerichtet und Erleichterungen in der Förderabwicklung ermöglicht: Künstlerinnen und Künstler, die keine Unterstützung aus dem Härtefallfonds des Bundes erhielten, konnten über die Kulturabteilung des Landes Steiermark eine Unterstützung von 917,35 Euro auf maximal drei Monate beantragen.

Das weitere Maßnahmenpaket soll laut Drexler "die gröbsten Schäden für unsere Kulturszene in der Steiermark abfedern" und sieht u.a. ein Sonderförderungsprogramm für die freie Szene (mit Einreichfrist 7. August) um 400.000 Euro vor. Unterstützt werden Projekte, die die gesellschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise thematisieren. Mit 100.000 Euro wird die Wiederaufnahme von Produktionen und Programmen gefördert (Einreichfrist 3. September).

288.000 Euro - doppelt so viel wie bisher - werden für die "Kunstraum Steiermark"-Stipendien verwendet. Damit werden statt der bisher zehn Stipendien 20 entsprechende Förderungen vergeben. Die Künstler bekommen für zwei Jahre monatlich 600 Euro, um ein Atelier in der Steiermark zu gründen. Das Ankaufsbudget des Landes Steiermark für 2020 für Kunstgegenstände wird um 200.000 auf 400.000 Euro verdoppelt. Für die steirischen Regionalmuseen wurde ein Förderungscall in der Höhe von insgesamt 300.000 Euro eingerichtet (Einreichfrist 31. August). "Wir wollen mit diesem Maßnahmenpaket Perspektiven anbieten, damit gerade auch die steirische Kunst und Kultur wieder zu einer neuen Blüte kommen kann", betonte Drexler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren