KopfhörerFortuna Ehrenfeld: Rebell im Pyjama und mit Federboa

Jede Woche ein neuer Song, jede Woche eine Story dazu. Ab sofort finden Sie auf diesem Platz "Indie"-Tipps von Redakteuren, Musikern und anderen Musikbegeisterten.

Martin Bechler
Martin Bechler © kk/Michael Haegele
 

Ein Typ Ende 40 kommt im Pyjama auf die Bühne, um den Hals trägt er eine rosa Federboa, in der Hand hält er einen kleinen Pappbecher aus dem er einen großen Schluck nimmt, ehe er ans Mikro tritt. Fortuna Ehrenfeld hat meine Neugier geweckt, noch bevor sie einen Ton gespielt haben. Als Vorband von Kettcar (bei deren Label sie auch sind) hab ich die Kölner Band Mitte Jänner im Grazer Orpheum gesehen.

Fortuna Ehrenfeld, das ist vor allem Martin Bechler (der Typ im Pyjama). Der Multiinstrumentalist, Produzent, Musikwissenschafter, langjährige Tonmann, Komponist und vor allem Songwriter singt und schreibt die romantisch-rebellischen Lieder der vor zwei Jahren gegründeten Formation. 

Wie etwa "Das letzte Kommando" auf dem aktuellen Album "Hey Sexy": "Was ist bloß aus den Punks geworden? Alle machen Webdesign",  und zuvor: "Wir sind das letzte Kommando, verliebt und loyal / Zwei beknallte Piloten, mit viel Potential".

Bechler schimpft, trauert, liebt und leidet in seinen Liedern. Sein  Wortwitz verhindert, dass sie zu wehleidig klingen. Live kommt das am besten rüber. Begleitet von seinen blutjungen Bandkollegen Paul Weißert am Schlagzeug und Jenny Thiele am Keyboard, besetzt der nicht mehr ganz so junge Newcomer die Bühne, als hätte er nie etwas anderes getan.

Hier sind meine Top 5 der jungen und schon etwas älteren rebellischen Beschwerdeführer:

Derzeitige Top 5
Fortuna EhrenfeldDas letzte Kommando
Tocotronic Electric Guitar
Faber Wem du's heute kannst besorgen
Scheibsta & die BubenSchlecht drauf
Mine & FatoniRomcom

 

 

 

Kommentieren